Knipst du noch oder fotografierst du schon?

Egal, ob auf der Wiese oder woanders: Beim Fotografieren kommt es auf die richtige Einstellung an.
Lutherstadt Eisleben: Gartenlokal "Ernst Thälmann" |

Der langjährige Fotograf Steffen Schöwel hat in Eisleben am 13. Oktober zum ersten Treffen des neuen Fotoclubs eingeladen. Ein Bericht von Mathias Hoppe.

Fotografieren tut ja fast jeder heute. Denn heute hat meistens jeder ein Smartphone und gute Kameras kosten nicht die Welt.
Doch dort heißt es: knipsen kann jeder. Dazu soll der Fotoclub sein, um vom Profi zu lernen und vor allem, gemeinsam das Hobby Fotografie zu leben.
Vor 10 Jahren hatte Steffen Schöwel schon einen Fotoclub in Eisleben, den er allerdings wieder aufgeben musste, da er dem Berufes wegen in die Schweiz zog.
Schöwel lebte auch viel in Bayern und ist sonst auch in Deutschland sehr viel herumgekommen.
Von 1998 bis 2003 war Schöwel stellvertretender Vorsitzender in einem Fotoclub in Neumark in der Oberpfalz.
Dort war er damals auch in der Gruppe der erste, der digital fotografierte, wo andere noch sagten, diese digitale Fotografie würde sich nie durchsetzen.
Schöwel fotografiert seit 30 Jahren, besonders in den Themenfeldern Natur-, Street- und People-Fotografie.
Er setzt dabei besonders auf die APSC-Technik und arbeitet fast nur mit Festbrennweiten.

Am Anfang stand erst mal eine Vorstellung der rund 20 Teilnehmer, die aus der Region kamen.
Wie fotografiert man? Welche Kamera hat man? Was fotografiert man gerne?
So verschieden die Hobby-Fotografen sind, kristallisieren sich universelle Dinge heraus: Man möchte technische Kniffe lernen und diese beherrschen, Erfahrungen sammeln oder einfach gemeinsam fotografieren und sich gegenseitig inspirieren sowie Kontakte finden. Ungeachtet dessen, ob Neuling oder Berufsfotograf.
Und viele möchten so treffsicher fotografieren, dass das Foto möglichst wenig bearbeitet werden muss.

„Je besser man fotografiert, umso weniger muss man bearbeiten“ - Steffen Schöwel

Zudem sind mit dem Fotoclub Aktivitäten geplant: von gemeinsamen Fotowanderungen über einem Schaukasten, der immer ein von der Gruppe ausgewähltes „Foto des Monats“ öffentlich zeigen soll, hat der Eisleber Fotoclub viel vor. Zudem soll eine Facebook-Seite entstehen, um auch online auf den Club aufmerksam zu machen.

Wer also gerne Lust hat, zum Fotoclub zu gehen und mitzumachen, ist willkommen. Egal, ob man selbst eine Profikamera oder nur eine kleine Digitalkamera oder ein Smartphone.
Das nächste Treffen ist am 27.10.2017 um 18 Uhr im Gartenlokal „Ernst Thälmann“ in Eisleben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
1.163
Jacqueline Koch aus Eisleben | 15.10.2017 | 14:58   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.