Friesen und Tuspo festigen Sportfreundschaft, denn die alte Liebe rostet nicht

Tuspo Billingshausen am Geiseltalsee, anläßlich des 130. Vereinsjubiläum des SV Friesen Frankleben 1887.
Braunsbedra: SV Friesen Frankleben |

Vor 61 Jahren kam es zum ersten Handball-Kontakt zwischen der damaligen BSG Stahl Frankleben und Tuspo Billingshausen, einem kleinen Ort in der Fleckengemeinde Bovenden bei Göttingen.

Bis auf kurze Kontakte zwischen den Jahren 1956 und 1958 ruhte der Handballsport bis 1990. Tuspo nahm dann im Dezember 1989 den Kontakt wieder auf und es kam im März 1990 zum ersten Treffen auf Leitungsebene in Frankleben. In Anlehnung an den damaligen aktuellen Schlager „Alte Liebe rostet nicht“ wurde die damals jäh unterbrochene Sportbeziehung wieder erneuert.
Pfingsten 1990 spielten zwei Teams der BSG Stahl Frankleben in Billingshausen und im Oktober desselben Jahres empfing dann der SV Friesen Frankleben die Sportler des Tuspo Billingshausen in der Geiseltalgemeinde.

Von da an folgten viele Begegnungen zu verschiedenen sportlichen Anlässen bis zum heutigen Tag.

Zum 25. Jahrestag der Umbenennung von Stahl zu Friesen Frankleben am 5. Juli 2015 konnten die Friesen auch vier Gäste aus Billingshausen begrüßen, um mit ihnen auch die wiederbelebte Sportfreundschaft zu feiern. Mit Bernhard und Dietrich Upmeyer waren auch die Initiatoren vom März 1990 mit dabei. Neben dem ehemaligen langjährigen Spielwart Lothar Sosnowski wurde die kleine Delegation vom jetzigen Vereinschef Stefan Steinbiß, dessen Vater damals als Aktiver 1956 und dann auch im März 1990 dabei war, angeführt.

Die Kirmes im September 2016 in Billingshausen wurde zum Anlass genommen, um auf Vereinsleitungsebene die 60 Jahre gebührend zu würdigen.
Tuspo-Chef Stefan Steinbiß hatte mit den Vorstandsmitgliedern von 1990 Bernhard Upmeyer, Dietrich Upmeyer und Frank Hartmann alles sehr familiär für die kleine Friesendelegation vorbereitet. Alle sechs Franklebener Sportler waren auch Pfingsten 1990 beim ersten Wiedersehen nach der Wende mit in Niedersachsen. Bei der kurzweiligen Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus mit viel Blasmusik und dem traditionellen Kirmesfrühstück wurde mit vielen alten Bekannten gefachsimpelt und auch festgelegt, dass es weiter Treffen in Zukunft geben soll.

So ein Treffen gab es nun kürzlich zum 130. Vereinsjubiläum des SV Friesen Frankleben 1887.Dabei wurde den Sportlerinnen und Sportlern aus Billingshausen auch viel Sehenswertes aus dem Geiseltal gezeigt. Abschließend gab es viel lobende Worte für die organisierte Schlossführung in Frankleben, der Einblick in das GET-Besucherzentrum Marina Braunsbedra und die abschließende Kuttertour mit dem SSPmariTeam auf dem Geiseltalsee.
Zum Abschluss des Besuchstages war man sich wieder einig, dass die alte Liebe nicht rosten soll. 100 Jahre Tuspo („Freie Turnerschaft – Frisch auf“ Billingshausen 1919 war der Vereinsvorgänger) wird 2019 gefeiert und da sollen die Friesen natürlich mit dabei sein.
Infos auch unter: www.svfriesen1887ev.de und www.tuspobillingshausen.de.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.