Regionalbahn hat mit dem richtigen Konzept eine Zukunft!

Also schön, „wenn weg muss, was nicht mehr gebraucht wird“, wie ein Kommentator zur Regionalbahn Merseburg-Schafstädt äußerte, dann schaffen wir als erstes doch die Verbrennungsmotorfahrzeuge komplett ab, denn die brauchen wir schon lange nicht mehr! Da gibt es wesentliches besseres, auch wenn unsere Automobilindustrie dies nicht zugeben will. Bitte aber nicht damit kommen, dass ich doch wohl zu diesem Thema keine Ahnung hätte, da würden einige eMobility Fachleute wohl energisch den Kopf schütteln.

Beides, die Bahn und die Verbrennungsmotorfahrzeuge sind auf den ersten Blick Auslaufmodelle, trotzdem werden wir sie in veränderter Form benötigen und Bahnstrecken wahrscheinlich mehr als die Bevölkerung es sich bewusst ist.

Aber zur Jetztzeit zurück, auch jetzt benötigen wir Bahnstrecken, besonders die Regional-Bahnen, dies zeigt die Schweiz deutlich auf, aber über den Tellerrand sehen, ist ja nicht so das Ding der Region. Die Schweizer haben den Wert ihrer Bahn erkannt und zu einer günstigen und pünktlichen, so hoch wirtschaftlicher Mobilität entwickelt, von der wir nur träumen können. Dort fährt man sogar Gewinne ein!

Wenn unsere Region tatsächlich auf Tourismus setzen will, und dies muss sie, denn weitere Industrieansiedlungen sind unrealistisch. Dann wird eine Regionalbahn dringend benötigt, um einen schnellen Personenverkehr sicher zu stellen. Denn wir werden die Gäste aus den Ballungsräumen benötigen, von denen schon viele aus der Notwendigkeit heraus kein eigenes Fahrzeug mehr benötigen, da in den Ballungsräumen der Personennahverkehr für die Bevölkerung sehr attraktiv geworden ist. Von diesen Personengruppen, die weitestgehend zum Mittelstand gehören, wird auch in den Tourismusregionen solch ein entwickelter Personennahverkehr erwartet.

Daher sollte sogar ein ca. 8,5 km langer Streckenneubau ins Auge gefasst werden. Damit könnte der Ausbau zu einer Rundstrecke umgesetzt werden, was die einbahnige Strecke richtig wirtschaftlich machen würde. Das Augenmerk ist auf eine tatsächliche Wirtschaftlichkeit zu richten und dies ist möglich! So könnte man die Fahrzeuge mit an der Strecke erzeugter Solar und Windenergie kostengünstig versorgen. Zusätzliche Wagen für den Gepäck- und Fahrradtransport zum Ausbaubau des Tourismus, besonders des Fahrradtourismus könnten problemlos angekoppelt werden. Man könnte einen wirklich interessanten Nahverkehr auf die Beine stellen der die Strassen entlastet.

Mehr zur Thematik findet man auf www.wasserturmland-magazin.jimdo.com!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.