Baby im Anmarsch – ganze Familie optimal auf den Nachwuchs vorbereiten

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger! Dieser Satz kann die wunderschönsten Emotionen und eine große Vorfreude auslösen, aber läutet ebenso gleichzeitig den Startschuss in einen neuen Lebensabschnitt ein: Die Familiengründung, bzw. Erweiterung. Diese neue Phase mag mit viel Stress und hohen Anforderungen an die werdenden Eltern verbunden sein, die jedoch mit einer richtigen Vorbereitung sehr angenehm und erfolgreich gemeistert werden kann. Denn ist ein Baby erst einmal da, bleibt nur noch sehr wenig Zeit für die Vorbereitung.

Babyalarm! Viel zu tun vor einer Geburt


Wichtig ist vor allem zunächst, dass man einen kühlen Kopf bewahrt und versucht stets geduldig zu bleiben, denn werdende Eltern benötigen besonders nach der Geburt eine Menge Kraft und Ausdauer. Daher sollten sie sich durch die Vorbereitungsphase nicht unnötig verausgaben. Einige Dinge, wie beispielsweise der Behördenkram, sollten unbedingt vor einer Geburt erledigt sein, denn sonst kann es ernsthafte Probleme geben.

Suche nach passender Hebamme und Krankenhaus in der Nähe


Eine Hebamme sollte sich im Prinzip gleich zu Anfang der Schwangerschaft zugelegt werden, denn sie steht einem bei Fragen und Anregungen stets beiseite. Sie gibt der werdenden Mutter mehr Sicherheit und Empfehlungen für Krankenhäuser, eine Hausgeburt o.ä., denn besonders bei der ersten Schwangerschaft ist man noch unerfahren und ratlos. Mit der Geburtshelferin sollte eine Frau sich insgesamt vollkommen wohlfühlen.

Vorbereitung und Einrichten des Babyzimmers


Während werdende Väter meinen die Vorbereitung des Kinderzimmers könnte kurz vor der Geburt erledigt werden, beginnt der Nestbaubetrieb der Frau schon ca. zum Ende der ersten Schwangerschaftshälfte. Ab dann beginnt die Frau alles Nötige für den Nachwuchs einzukaufen. Das wichtigste dabei ist das Babybett, was möglichst auch in einem separaten Zimmer stehen sollte. Wichtig ist bei der Einrichtung des Babyzimmers, dass man nicht exakt zur Geburt neuen Teppich, bzw. neue Möbel kauft, denn diese dünsten eine Menge Giftstoffe aus.


Komplette Babyausstattung besorgen


Zur Erstausstattung des Babys gehören neben den ganzen Utensilien für daheim, wie Babybett, Wickeltisch, Schrank, Spielsachen und je nach Bedarf auch die geeigneten Babyprodukte für unterwegs. Die Rede ist hierbei vor allem vom Kinderwagen und dem Autositz für das Kleine.

Die optimale Babyausstattung kann man auch auf www.bellybutton.de/ zusammenstellen.


Jetzt zählt der Geschmack: die Namensfindung


Der Prozess der Namensfindung ist der Teil der Schwangerschaft, der wahrscheinlich am meisten Spaß macht. Er beginnt meistens direkt mit der positiven Nachricht und endet manchmal bis nach der Geburt. Beliebtheitslisten im Internet und ganze Namensbücher können bei der Namensfindung hilfreich sein.

Haustiere vorbereiten


Bei Haustieren, wie Hund oder Katze sollten Sie bereits vor der Geburt für wichtige Regeln sorgen. Das Kinderzimmer sollte dem Tier als Tabuzone beigebracht werden. Den Tagesrhythmus des Tieres können sie so legen, dass die Aktivitäten des Tieres auf die Zeit gelegt werden, wenn das Kind schläft. Ebenso sollte ein Rückzugsort für das Haustier geschaffen werden, was eine Tabuzone für das Kind ist.


Behördengänge vor der Geburt


Vor der Geburt ist es bei unverheirateten Paaren dringend notwendig eine Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung beim Jugendamt erledigt werden. Falls unerwartete Probleme mit der Mutter auftreten sichert dies ab, dass der Vater sich problemlos um das Kind kümmern darf. Außerdem sollte man das Mutterschaftsgeld bei der Krankenkasse bereits vor der Geburt anmelden. Nach der Geburt kann man das Geburtsdatum immer noch umändern. Falls auch Haushaltshilfe benötigt wird, sollte man auch hier den Antrag bei einer Krankenkasse stellen.

Die letzten Wochen vor der Geburt


In den letzten Wochen vor der Geburt sollte das Paar die traute Zweisamkeit genießen, denn von dieser werden sie sich die nächste Zeit erst einmal verabschieden müssen. Des Weiteren sollte die Krankenhaustasche gepackt und Chipkarte der Krankenkasse, ebenso wie wichtige Telefonnummern des Arztes, der Hebamme und des Krankenhauses sollten immer zur Hand sein. Die Vorbereitungen sollen nicht aus Gründen des Perfektionismus stattfinden, sondern sollen die Schwangerschaft und die Zeit, wenn der Nachwuchs da ist, für alle Betroffenen leichter machen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.