Denk ich an Deutschland *

Foto: Kay Nietfeld/Archiv
* und Ursula von der Leyen -

´Berlin (dpa) - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) schließt einen Einsatz der Bundeswehr zur Stabilisierung Libyens nicht aus. Der "Bild"-Zeitung sagte sie: "Deutschland wird sich nicht der Verantwortung entziehen können, dabei einen Beitrag zu leisten."

Dem Vernehmen nach wird über eine Ausbildungsmission für libysche Sicherheitskräfte nachgedacht. Das Training würde aber wahrscheinlich nicht in Libyen, sondern im Nachbarland Tunesien stattfinden. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums betonte am Montag, es gebe noch keine konkreten Planungen. Dies könne sich aber ändern, falls es demnächst in Libyen eine Einheitsregierung geben sollte, die "in der Lage ist, völkerrechtswirksam zu agieren".

Ziel der Bundesregierung sei es, die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) weiter einzudämmen, die sich auch in Libyen wie ein "Krebsgeschwür" breitgemacht habe, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Um den Konflikt in Libyen geht es auch bei einem Gespräch, das Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) an diesem Dienstag mit dem tunesischen Außenminister Chmais Dschinaou in Berlin führen will.

Von der Leyen sagte der "Bild"-Zeitung, das Wichtigste sei jetzt, das von Islamisten bedrohte Land zu stabilisieren und dafür zu sorgen, dass Libyen eine funktionsfähige Regierung erhalte. Die werde dann schnell Hilfe benötigen, Recht und Ordnung in diesem riesigen Staat durchzusetzen. Es müsse zudem verhindert werden, dass der islamistische Terror im Norden Afrikas eine Achse bilden könne. Sonst drohten neue Flüchtlingsströme.´



Nachtgedanken

Denk' ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen.
Und meine heißen Tränen fließen.
[...]
Seit ich das Land verlassen hab,
So viele sanken dort ins Grab,
Die ich geliebt - wenn ich sie zähle,
So will verbluten meine Seele.

Und zählen muß ich - Mit der Zahl
Schwillt immer höher meine Qual,
Mir ist, als wälzten sich die Leichen
Auf meine Brust - Gottlob! sie weichen!

Gottlob! durch meine Fenster bricht
Französisch heitres Tageslicht;
Es kommt mein Weib, schön wie der Morgen,
Und lächelt fort die deutschen Sorgen.

Heinrich Heine


Nie wieder Krieg!?


** Quelle:
http://www.gmx.net/magazine/politik/bundeswehr-lib...
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
8 Kommentare
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 19.01.2016 | 11:58   Melden
9.019
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 19.01.2016 | 13:05   Melden
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 19.01.2016 | 13:28   Melden
403
Martin Beitz aus Teutschenthal | 19.01.2016 | 21:00   Melden
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 20.01.2016 | 10:28   Melden
9.019
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 20.01.2016 | 15:57   Melden
403
Martin Beitz aus Teutschenthal | 20.01.2016 | 20:21   Melden
3.551
Gisela Ewe aus Aschersleben | 28.01.2016 | 10:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.