Nach Tod _Rettungsring am Dessauer Muldewehr - die Petition - UPDATE 23.07.2016

Am 17. Juli 2016 verunglückte ein 49-Jähriger am Muldewehr in Dessau.
Die Person bezahlte das Badevergnügen mit dem Leben.


Das Muldewehr ist allzeit gefährlich und damit entbrannte erneut die Frage: ein Rettungsring JA oder Nein ?
Ich startete somit die Anfrage mit der Bitte auf Rückantwort .
Herr Mrosek, einst Ersteller der Petition "Sicherungsmaßnahmen am Mulde-Wehr Dessau-Rosslau", bekam detailiert die Anfrage, was sich aus der Online-Petition ergeben hatte.

Ich erwartete dazu ein Statement, dieses war allerdings sehr kurz gehalten. Weitere Anfragen hatte man dazu nicht mehr beantwortet.

Andreas Mrosek: "Sie wurde nicht eingereicht, da die Unterschriften nicht ausreichten.Sie wurde von einigen Dessauern als Populismus bezeichnet und somit als nicht wertbar gehalten."

Man wird wohl auch zukünftig nur über solche Themen diskutieren. Hätte es die Situation geändert, wenn es kein Mitglied der AFD in Angriff genommen hätte?
Wobei hier zu erwähnen ist, dass diese Aktion nicht in Verbindung mit der AFD als Partei selbst, sondern Herr Mrosek die Aktion als Privatperson erstellt hatte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
456
Gunter Schmidt aus Dessau-Roßlau | 25.07.2016 | 06:44   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.