"Stadtgeflüster" im Amtsblatt - was soll das ?

Ja, da ist es wieder, das Amtsblatt der Stadt Dessau-Roßlau (Nr.11 2016). Und wieder haben sich nicht wenige Leute viel Mühe gemacht, um das Amtsblatt informativ und lesenswert zu machen – das verdient Anerkennung und Lob.
Weniger erfreut, ja geradezu erzürnt hat mich wieder einmal der Beitrag mit dem „Stadtgeflüster“. Da ist doch ausgerechnet das Tiefbauamt der Meinung, mit dem sogenannten erhobenen Zeigefinger uns Bürger auf unsere Anliegerpflichten hinweisen zu müssen ?! Klar gibt es auch bei uns Bürgern das eine oder andere „schwarze Schaf“, aber sollte sich das Tiefbauamt nicht viel mehr an die eigene Nase fassen ?! Ich kann hier zwar nur für den Bereich Dessau-Süd / Törten argumentieren, aber wie ist es denn, wenn denn tatsächlich und vor allem im Winter so ganz urplötzlich und völlig unvorhersehbar Schnee fällt ? Gut, die meisten Autofahrer kennen das dann ja : wie immer wird nach Priorität beräumt und Dessau-Süd / Törten steht da nun mal ganz hinten oder zumindest als vorletzter an – daran haben wir uns gewöhnt, auch an die alljährlichen Ausreden und Begründungen. Aber wie sieht es denn mit den Anliegerpflichten der Stadt Dessau aus ? Und genau da finde ich es schon höchst bedenklich, wenn nicht sogar dreist, solch einen Oberlehrerhaften Beitrag ins Amtsblatt zu setzen ! Wie ist es denn, wenn Bürger, und diese werden nun mal immer mehr, z.B. mit einem Skooter, Rollstuhl oder auch nur mit einem Rollator unterwegs sein möchten ? - vor ca. 95% der privaten Anlieger ist mehr oder weniger ordnungsgemäß geräumt, auf alle Fälle ist ein durch- und weiterkommen möglich, aber wehe dem, man stößt auf einen öffentlichen Anlieger !!! – und ja, dazu gehören nun mal auch die im städtischen Besitz befindlichen Grundstücke, wie z.B. auch Grünflächen in der Damaschkestraße ! Wo bleibt da die Anliegerpflicht ??? – oder gilt die für Stadt und Tiefbauamt dort nicht ? Und komme mir bitte jetzt niemand von der Stadt, man hätte kein Geld oder keine Ressourcen – ich habe auch keinen Goldesel im Hof stehen und muß zusehen, wie ich meinen Pflichten nachkomme ! Wozu bezahlen wir eigentlich so viel Steuern ? – damit der Staat und die Stadt für uns Bürger gar nichts mehr tun ?!? Wichtig ist wahrscheinlich nur, daß unsere Ratsherren eine neue Bestuhlung für ihren ach so geschundenen Hintern bekommen, damit sie wenigstens die 3 Stunden im Monat zur Sitzung bequem sitzen können – wie der „kleine Mann“ zurechtkommt bzw. z.B. von der Gropiussiedlung zur Tram im Winter kommt, wen interessiert’s.
Also, liebe Leutchen im Ratloshaus, denkt mal drüber nach, daß ihr eigentlich von uns als Dienstleister bezahlt werdet und bevor ihr auf andere zeigt, putzt doch erst einmal euer eigenes Näschen !
Vor einiger Zeit, bei einer Vorortbesprechung vermißte eine Mitarbeiterin vom Tiefbauamt meinen Respekt ihr gegenüber – dazu nur soviel : Respekt bekommt man nicht in die Wiege gelegt, sondern man muß es sich erarbeiten ! Und da hat das Tiefbauamt noch so einiges zu tun !!! – oder wie war das mit der abgesenkten Fahrbahn nahe dem Gropius-Gymnasium, wo trotz Hinweisen im Beisein des Stadtratvorsitzenden bis heute der Pfusch nicht beseitigt bzw. korrigiert wurde ? – oder wie sieht es aus mit der „REIF“ - Baustelle auf der Umgehungsstraße / Mannheimer Straße ? – warum tritt niemand mal der Firma „REIF“ auf die „Füße“ ? – der Fortschritt dieser Baustelle läßt arg zu wünschen übrig und wenn ich sehe, wie unser Anwohnerstraße für viel Geld von dieser Firma „REIF“ hergerichtet wurde und wie jetzt schon, nach wenigen Jahren PKW’s förmlich „versinken“, sich schon recht tiefe Abdrücke gebildet haben, dann schwant mir böses, wenn ich dann an die Haltbarkeit und Qualität an dieser Baustelle und auf dieser Straße denke !
Also, liebes Tiefbauamt, es gibt viel zu tun, packt euch an’s Näschen und los geht es !!! – und nicht immer mit dem Finger auf andere zeigen !!! – auch das Laub ist eine der Anliegerpflichten von öffentlichen Grundstücken und da hat bis jetzt die Stadt auch nicht geglänzt ! – wo bleibt da die Vorbildwirkung ?!?
Meines Erachtens wird es höchste Zeit, daß Beamte und sogenannte Entscheider genauso zur Verantwortung und notfalls auch bestraft werden, wie jeder gemeine Bürger auch !
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.