Vorsicht!

Vorsicht! - Ersatz für das von der MZ monierte Foto
Betrüger versenden E-Mails im Namen des Bundeszentralamtes für Steuern

Datum: 18.04.2017

"Seit einiger Zeit versuchen Betrüger, per E-Mail an Konto- und Kreditkarteninformationen von Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern zu gelangen.
Sie geben sich per E-Mail als "Bundeszentralamt für Steuern" aus und behaupten, die betroffenen Bürger hätten Anspruch auf eine Steuerrückerstattung. Um diese zu erhalten, müsse ein in der E-Mail verlinktes Formular ausgefüllt werden. Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) warnt davor, auf solche oder ähnliche E-Mails zu reagieren. Steuererstattungen müssen nicht per E-Mail beantragt werden und Kontenverbindungen werden nie in dieser Form abgefragt."

Pressemitteilung vom 16. März 2017

Quelle: http://www.bzst.de/DE/Home/home_node.html


PS.: Der Beitrag ist heute entstanden, nachdem ich so eine Mail bekommen hatte und mich beim Bundeszentralamt für Steuern eigentlich erkundigen wollte, was es mit der Mail auf sich hat. Da fand ich die zitierte Info und löschte die Mail sofort.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
8.508
Annette Funke aus Halle (Saale) | 19.05.2017 | 12:52   Melden
11.059
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 19.05.2017 | 15:56   Melden
7.567
Ralf Springer aus Aschersleben | 19.05.2017 | 18:07   Melden
8.759
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 19.05.2017 | 19:24   Melden
7.707
Willgard Krause aus Wittenberg | 20.05.2017 | 09:26   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.