Die Blumen im Garten ...

"- Liebe! Unsterblichkeit!! - In meiner Brust ward es plötzlich so heiß, daß ich glaubte, die Geographen hätten den Äquator verlegt, und er laufe jetzt genau durch mein Herz. Und aus meinem Herzen ergossen sich die Gefühle der Liebe, ergossen sich sehnsüchtig in die weite Nacht.  Die Blumen im Garten unter meinem Feinster dufteten stärker. Düfte sind die Gefühle der Blumen und wie das Menschenherz, in der Nacht, wo es sich einsam und unbelauscht glaubt, stärker fühlt, so scheinen auch die Blumen, sinnig verschämt, erst die umhüllende Dunkelheit zu erwarten, um sich gänzlich ihren Gefühlen hinzugeben, und sie auszuhauchen in süßen Düften. -Ergießt Euch, Ihr Düfte meines Herzens! und sucht hinter jenen Bergen die Geliebte meiner Träume! Sie liegt jetzt schon und schläft, Zu ihren Füßen knieen Engel, und wenn sie im Schlafe lächelt, so ist es ein Gebet, das die Engel nachbeten, in ihrer Brust liegt der Himmel mit allen seinen Seligkeiten und wenn sie atmet, so bebt mein Herz in der Ferne, hinter den seidnen Wimpern ihrer Augen ist die Sonne untergegangen, und wenn sie die Augen wieder aufschlügt, so ist es Tag, und die Vögel singen und die Herdenglöckchen läuten, und die Berge schimmern in ihren smaragdenen Kleidern , und ich schnüre den Ranzen und wandre,"

Heinrich Heine, Die Harzreise
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
154
Gerlinde Klemm aus Halle (Saale) | 22.12.2017 | 17:14   Melden
286
Christa Mecke aus Thale | 22.12.2017 | 17:21   Melden
13.922
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 25.12.2017 | 09:33   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.