Die Große Kapuzinerkresse - Arzneipflanze 2013

Die Kapuzinerkresse, Stand Frühjahr
Wissenschaftler der Uni Würzburg kürten die Große Kapuzinerkresse zur Arzneipflanze des Jahres 2013. Sie begründeten ihre Wahl mit dem hohen Vitamin-C-Gehalt und ihrer Fähigkeit, die Vermehrung schädlicher Bakterien, Pilze und Viren zu hemmen. Zudem fördert sie bei Verzehr durch ihre Senföle die Durchblutung.

Anfang des 17. Jahrhunderts kam die Pflanze aus Südamerika nach Europa. Kapuzinerkresse nannte man sie, da ihr Geschmack dem der Brunnenkresse ähnelt und die Blüten an die Hüte der Kapuziner erinnerten.

Ich verwende sie im Frühjahr, in dem ich Samen in Töpfen aussäe. Diese Töpfe hänge bzw. stelle ich dann in meine Obstbäume. Die Kapuzinerkresse hindert Ameisen daran, Blattläuse auf die Bäume zu bringen, die dort das Obst befallen.

Im Herbst ernte ich die Samen der Kresse und lege sie in Essig ein. Verwendet werden sie dann bei der Bereitung von Kochklopsen oder in Salaten.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
4 Kommentare
3.272
Roland Horn aus Dessau-Roßlau | 29.05.2013 | 23:58   Melden
13.765
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 30.05.2013 | 07:48   Melden
17.010
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 30.05.2013 | 18:40   Melden
6.760
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 02.06.2013 | 15:33   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.