Diskussionsrunde “Kulturlandschaften pflegen, wie geht das?”

Am 2.12.12 fand im Anhaltischen Theater Dessau eine Diskussionsrunde “Kulturlandschaften pflegen, wie geht das?” aus der Diskussionsreihe “In welchen Städten wollen wir leben?” des Deutschen Bühnenverein statt.

Pünktlich zu 11 Uhr, angereist aus ganz Deutschland, eröffnete Herr Wellemeyer vom Bühnenverein den Vormittag im “Land der Frühaufsteher” – welcher Slogan von Herrn Zimmermann später richtig bemerkt nicht sehr sexy ist – die Diskussion. Herr Liebig der “was mit Kirche zutun hat” und aufgrund der zeitigen Messe in seinem Bereich diesen Sonntag trotzdem Zeit hat, moderierte die Diskussionsrunde. Aufgrund der Fragen an die einzelnen Redner kam allerdings keine “Diskussion” auf, ein jeder beantwortete die an ihn gestellten Fragen und so verblieb es dem aufmerksamen Zuhörer zu entscheiden welche Standpunkte konträr sein könnten!

Ein subjektiver Abriss der Inhalte und Teilnehmer ist bei Twitter @sandra_tina und @ahillger zu finden. Herzlichen Dank für die Mühe und als Anregung: Eventuell könnte man solche interessante Diskussionsrunden zukünftig livestreamen über das Internet bzw. per Aufzeichnung einem breiteren Publikum zugänglich machen?

Im Anschluss an die Diskussionsrunde wurde das Publikum zu Fragen ermuntert und die üblichen lokalen Spitzenpolitiker (man bedenke, dass nächstes Jahr Bundestagswahl ist) nutzen die Gunst der Stunde ihre kulturelle Verbundenheit zum Theater, zum Bauhaus, zu Luther, zu Dessau, zum Wahlkreis Dessau und Wittenberg, zur Region Anhalt, zu Sachsen-Anhalt … ja zu der ganzen Welt, wenn es denn hilft, in ausführlichen Pro-Kulturstatments zum Besten zu geben. Mein persönlicher Lichtblick war dann Uwe Weber, er sprach sich für eine Öffnung der Kulturdenkweise in die neuen Medien aus und wunderte sich, dass es sich bei der Kulturlandschaft heute nur um Einrichtungen drehte. Auch hierzu gab es leider keine weitere Diskussion, die anwesenden Redner nahmen es zur Kenntnis.

Als keineswegs negatives Fazit nehme ich für mich mit, dass in Diskussionsrunden nicht immer diskutiert werden muss und dies dem Informationsgehalt keinen Abbruch tut. Ich weiss nun, dass Kultur in Sachsen-Anhalt durch die Lottospieler finanziert wird, es eine “Liste des Horror” vom Kulturkonvent gibt und dass die kulturelle Infrastruktur Image und Fortpflanzungswillen bringt.

Anmerkung: die Redner waren alles Männer über 40 Jahre … schön, dass sie alle ganz genau Wissen was junge Menschen wollen und wie sie Kulturzuteilung brauchen um die Existenz der Spezies Mensch zu sichern.

Tipp fürs nächste Mal: Ihr redet immer von Vernetzung und Zusammenarbeit – bitte sagt es nicht nur, lasst Taten folgen und bezieht alle ein … Besucher sind als Kulturmultiplikatoren auch ein Teil der Kulturlandschaft und das Internet beißt nicht.

http://www.piraten-dessau.de/diskussionsrunde-kult...
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.