Drei Stunden in Cheb (Eger)

Brunnenfigur mit Stadtwappen
Am 10. Februar (2016) warteten wir mittags auf dem Bahnsteig von Marienbad wieder auf den Zug nach Cheb (Eger).

Die Fahrt dauerte keine halbe Stunde, und ebenso schnell waren wir vom Bahnhof oberhalb der Stadt auch schon im Stadtzentrum. Unser erstes Ziel war die große Kirche, die wir auf der Fahrt nach Franzensbad ein paar Tage vorher vom Zug aus schon gesehen hatten.

Aber zuerst kamen wir zum Markt, auf dem es so viel zu sehen gab, dass der Kirchenbesuch noch eine Weile warten musste.
In der Kirche war es dann leider so duster, dass man Schwierigkeiten hatte, die vielen Schätze gut genug zu besehen.

Dann blieb kaum noch für etwas Anderes in der sehenswerten Stadt Zeit als für den Rückweg zum Bahnhof. Nur ein Café-Besuch sollte den Aufwärmen bei unangenehm kalten Wind dienen. Leider wurde dort aber so sehr geraucht, dass wir so schnell wie möglich unseren Rückweg fortsetzten.

Noch vor dem Abendessen ab 18 Uhr im "Krivan" waren wir mit vielen neuen Eindrücken (und Fotos) in Marienbad zurück.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
8 Kommentare
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 24.02.2016 | 15:01   Melden
9.030
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 24.02.2016 | 15:05   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 24.02.2016 | 15:14   Melden
9.030
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 24.02.2016 | 15:38   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 24.02.2016 | 16:11   Melden
3.570
Gisela Ewe aus Aschersleben | 25.02.2016 | 10:30   Melden
9.030
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 25.02.2016 | 22:26   Melden
3.570
Gisela Ewe aus Aschersleben | 25.02.2016 | 23:13   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.