Gartenreich Dessau - Wörlitz Spaziergang Nr.1

Märzspaziergang im Wörlitzer Park

rund um das "Große Walloch"


von der Eisernen Brücke ausgehend, rechts am Georgenkanal entlang, um die Ostseite des Großen Wallochs herum, über die Sonnenbrücke, zur Eisernen Brücke zurück.
Der Spaziergang rund um das Große Walloch beginnt an der Eisernen Brücke. Die Brücke,1791 errichtet, ist eine kleine Nachbildung der "Iron Bridge" in England und war die erste Gußeiserne Brücke (aus vielen Einzelteilen zusammengenietet) auf dem Europäischen Festland. Sie steht am Anfang des Georgentals (Franz hat diese Gartenlandschaft nach seinem Bruder Johann Georg benannt) und überspannt den Georgenkanal. Wir gehen an der Ostseite des Georgenkanals entlang, vorbei an bizarre Gewächse, bis zur Mündung ins Große Walloch. Von dort aus haben wir eine schöne Sicht auf das Bauernhaus, die Amalieninsel und das Pantheon. Rechts um den See gelangen wie als erstes zum Piemonteser (italienisches) Bauernhaus, errichtet 1792/93, und an das Forsthaus. Auf der Amalieninsel, dem Lieblingsort der Erbprinzessin Christiane Amalie von Anhalt-Dessau und nach ihr benannt, wurde 1793 die Amaliengrotte errichtet. Auf der Grotte befinden sich zwei Sandsteinhermen welche vor einer eisernen Weinlaube stehen. Über den alten Zufluß vom Wörlitzer See, den Hoppgraben, gehen wir über eine Brücke, die aus einem geteilten Eichenstamm gefertigt wurde, zum Roten Wallwachhaus. Es wurde 1772 erbaut und der Fürst soll manchmal dort übernachtet haben. Auf dem Wall entlang kommen wir zum Pantheon, 1795 bis 1797 erbaut, einem Rundbau mit 3 Etagen, einem Vorbau mit 4 Säulen und einer Aussichtsplattform. Am Eingang steht "Den Freunden der Natur und Kunst gewidmet". Im Untergeschoss befinden sich Kopien Ägyptischer Kunst. Über den See sehen wir die Insel der Totenerinnerung, auch Herderinsel genannt. Darauf ein Monument aus Sandstein, mit den Worten von Herder "Sterbliche sind wir, und sterblich all unsere Wünsche; Leid und Freude, sie gehen, oder wir gehen vorbei") welches 1797 aufgestellt wurde. Weiter geht es zur Sonnenbrücke, welche den langen-oder Sonnenkanal überquert. Die Bogenkonstruktion, 1796 errichtet, ist 8m lang und 3m hoch, hat vergoldete Strahlen und am Ufer Raseneisensteinsockel. Auf der Westseite des Georgenkanals gehen wir zurück zur Eisernen Brücke und haben noch einen schönen Blick zur Insel Stein.
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
6.644
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 02.04.2014 | 14:59   Melden
10.787
Peter Pannicke aus Wittenberg | 02.04.2014 | 23:52   Melden
14.664
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 03.04.2014 | 11:18   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.