Kunst-Projekt startet in die heiße Phase

Dessau-Roßlau: Endmontagehalle Elbewerk |

ls

Wie jeden letzten Montag im Monat fanden sich die Mitglieder der Freien Künstlergemeinschaft „Rossel-unArt“ wieder im „Mühlentreff“ der Roßlauer Ölmühle zusammen.
Sie feilten lange an den letzten Kanten ihres Vorhabens herum. Am Schluss steht der Ablauf ihrer Ausstellung Ende April fest. Es wird eine besondere, weil auch andersartige Ausstellung werden.
Vom 26. bis 28.April präsentieren sich Roßlauer Künstler in der Endmontagehalle des Elbewerkes (Hauptstraße 117) ihrem Publikum. Wir wollen aber nicht einfach nur unsere Kunst zeigen. Wir möchten unsere Besucher in das Geschehen und die Möglichkeiten künstlerischer Aktivitäten einbeziehen. Ein Künstler drückt mit seinem Werk immer etwas aus. Er möchte etwas mitteilen. Damit bezieht er Stellung. Zum Beispiel treibt uns Roßlauer Künstler seit langer Zeit der Gedanke an die diskutierte Namensänderung der Stadt Dessau-Roßlau um. Deshalb rufen wir alle Bürger der Stadt auf, sich Gedanken darüber zu machen, was für sie die bildliche Subtraktion „ Dessau Minus Roßlau“ bedeuten würde. Gemeinsam wollen wir das Ergebnis zu einer Kunstinstallation zusammentragen.
Jeder Tag der interaktiven Ausstellung am Kunststandort Roßlau wird interessante und spannende, atemberaubende und die Sinne beeindruckende Highlights haben.
Lassen sie sich von den Künstlern der „Rossel-unArt“ und ihren Gästen schon zur Vernissage am 26.April ab 19 Uhr in den Bann des „Klanghealing“ ziehen. „Orange Hawk“ , der „Sibirischem Ghostcatcher“ und exotische Instrumente, begleitet von „Kaboo“ , ihren Klangschalen und der schamanischen Kraftstimme von Katrin Röder (aus Dessau ) und ihrer Obertonflöte wird sie berauschend mitreißen und selbst mitmachen lassen.
Wer Lust hat mit seinen Kindern sich dem künstlerischen Schaffen zu widmen, merkt sich den Samstag (27.04.) vor. Ein mehrfach aufgeführtes Schattentheater der „Huskies“ lädt zum anschließenden selbst ausprobieren ein. Am Abend wollen wir dann unsere Gäste mit Klangskulpturen und Soundteppichen von „Orange
Hawk“, „Kaboo“ und „MIKWIN“ (Gastkünstler aus Roßlau), sowie Prosa von
Lutz Sehmisch und skurill- märchenhaften Wahrheiten von Stefan Koschitzki verzaubern.
Gestalten Sie mit uns gemeinsam am letzten Aprilwochenende ein Fadenbild vom „Dietz‘schen Schaufelrad“. Der Versteigerungserlös soll zu Gunsten des Schifferfestes 2013 gespendet werden.
Nutzen Sie den Sonntag zu ausgiebigen Gesprächen mit den vertretenen Künstlern. Dazwischen versucht Lutz Sehmisch, dem Gedanken der experimentellen Kunstausstellung folgend, eine lyrische Bildbesprechung.
In der Durchführung dieses sicher sehr spannenden Kunstprojektes stehen uns auch der Roßlauer Männerchor eV und der Spielmannszug tatkräftig zur Seite.

Freie Künstlergemeinschaft "Rossel-unArt"
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.