Marie Eugenie Delle Grazie... 150. Geburtstag der Schriftstellerin

In ihren Werken gibt sie uns einen Einblick in ihre sardische Bergheimat mit der ganz eigenen Art der Menschen und dem sehr hohen ethischen Bewußtsein.

Das Elternhaus stand in Nuoro... einem Ort der Barbagia... zugleich das wildeste Gebiet Sardiniens... ein sogenanntes Banditengebiet... heute erinnert nur noch der gewaltige Gefängnisbau vor den Mauern von Nuoro daran.

Auch wenn es in der Landessitte nicht üblich war... einen Schulabschluß zu besitzen... so eignete sie sich dies mit einem eifrigen Selbststudium an.

Ihre ersten Romane erschienen in Rom... wo sie auch ihre zweite Heimat fand.

Die höchste Anerkennung erfolgte im Jahr 1926 mit der Verleihung des Nobelpreises für Literatur... für ihr imposantes Geamtwerk.

Dieses Zitat drückt sehr viel aus... und nur wer diesen Tanz des Lebens versteht... wird ihn auch genießen können...

In diesem Sinne wünsche ich allen MZ-Lesern einen schönen Tag...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.