Musikalisches Erlebnis auf der Roßlauer Burg

Die Freunde des Chorgesangs wurden am Wochenende reichlich belohnt. Der Männerchor Roßlau hatte Chöre aus Dessau und Umgebung zum Frühlingssingen eingeladen. Erstmalig fand das Singen auf der Roßlauer Wasserburg statt.
Das Publikum war zahlreich erschienen.
" vom Wasser haben wir`s gelernt", sang gerade der Roßlauer Männerchor, als der Himmel sein Wasser zur Erde schickte. Das Publikum ließ sich davon nicht beeindrucken. Von der Bühne aus sah man ein Meer von Regenschirmen.Roßlau feiert in diesem Jahr sein 800- jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass übergab der Chor einen Staffelstab an eine Vertreterin der Stadt. Staffelstäbe werden für die Nachwelt mit Dingen der Jetzt- Zeit gefüllt. Die spätere Generation soll erfahren ,was uns wichtig war.
Der Staffelstab des Roßlauer Männerchores war gefüllt mit der Partitur der "Burglinde", einem Jubiläumsbild vom 180. Geburtstag des Chores,einem Ausschnitt aus der Festzeitung von 1934 und einer Aufstellung der Gastchöre.
Vor 6 Jahren hatte der Roßlauer Männerchor zwei Lindenbäumchen im Burghof gepflanzt. Davon berichtet ein Lied.
Alle Chöre haben mit frischem Gesang Freude in die Herzen der Zuhörer gebracht.
Auch das Publikum konnte singen. Ein Akkordeonspieler begleitet die altbekannten Volkslider. Absoluter Höhepunkt war für mich der Gesang des Friedrich- Schneider- Chores. Es erklangen Lieder aus verschiedenen Ländern.
Das mitreißende Lied "Kalinka" wurde auf russisch gesungen. Das Publikum klatschte begeistert mit.
Am Sonntag wird in Wiesenburg gesungen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.