Natur erleben im Jagdschloss Heideburg

Elke Girke begrüßt die Kinder
Das war das Anliegen der Mitarbeiter des Betreuungsforstamtes Dessau- Heideburg.
In diesem Jahr feiert das Forstamt sein 10- jähriges Bestehen. Es war das Besondere dieses Tages der offenen Tür. Bei den Besuchern soll das Interesse an der Natur geweckt werden. Es gab viele Informationsstände und Möglichkeiten, Holz selbst zu bearbeiten.
An einem Stand konnte man seinen Wunsch nach der Nutzung des Waldes zum Ausdruck bringen.
Soll der Wald der Erholung, als Schutzfunktion oder als Nutzfunktion dienen?
Dazu musste ich von einem Stamm eine Scheibe absägen, ein Loch hinein bohren und dann an der gewünschten Stelle befestigen (siehe Foto).
An anderen Ständen konnten Nistkästen gebaut werden oder Kinder bastelten sich Spielzeug.
Felix zeigte mir stolz sein selbstgebautes Schiff.

Die Märchenwanderung

Schon vor einigen Wochen erzählte mir die Waldpädagogin, Elke Girke, dass sie wieder eine gute Idee für die Märchenwanderung hat. Da war ich sehr gespannt und überrascht, als ich heute mit den Kindern die Grimm`schen Märchen erkundete.
Auf der Balkonbrüstung des Jagdschlosses hing ein Federbett. Sofort erkannten die Kinder das Märchen von Frau Holle.
"Jetzt braucht ihr viel Mut für die weiteren Märchen", meinte Elke Girke.
Sie forderte die Kinder auf, ihr "Fingerfernglas" zu nehmen und nach weiteren Märchen zu suchen. Mit Hilfe der Märchenfee konnten die Kinder das Märchen schon alleine erzählen.
Da lagen die Kleider aus dem Märchen "Der gestiefelte Kater."
Der "Froschkönig" saß in einem mit blauer Mülltüte ausgelegtem Behälter. Nachdem die Kinder das Märchen erkannt und beschrieben hatten, sollten sie nun den Froschkönig küssen (drücken). Als Belohnung gab es Bonbons.
Dann machten die Kinder das Quaken der Frösche nach.
Tief im Gebüsch schlief Dornröschen. Sie lag in einer kleinen Wiege. Die Kinder waren die Feen und wünschten dem Kind, dass es schön wird und glücklich und dass es gesund bleibt.
Anschließend sangen alle gemeinsam das Kinderlied von Dornröschen.

Die goldene Gans,von Kindergartenkindern gebastelt war, besonders schön.
Alle Kinder hielten sich an einem langenTuch fest und folgten der Gans. Angst bekamen die Kleinen, als drei Wolfshunde auf uns zukamen. Sie dachten, es wären echte Wölfe.
Für diese Märchenwanderung verdienen Elke Girke, Vera Zech (Sozialpädagogin) und die Märchendarsteller höchstes Lob. Mit einfachen Mitteln kann man Kindern sehr viel Freude bereiten.

Zum ersten Mal wurde eine Waldkönigin gewählt, Maria I.
1
1
1
1
1
1
2
2
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
14.714
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 24.09.2016 | 19:02   Melden
3.377
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 24.09.2016 | 19:23   Melden
14.714
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 24.09.2016 | 19:42   Melden
2.072
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 25.09.2016 | 18:11   Melden
487
Béatrice Haas aus Dessau-Roßlau | 27.09.2016 | 18:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.