Tag der Bibliotheken...am 24. Oktober

Blick in meine Büchertuhe in altdeutscher Schrift...
Der Tag der Bibliotheken wurde am 24. Oktober 1995 unter der Schirmherrschaft Richard von Weizsäckers ausgerufen. Seitdem machen an diesem Tag die Bibliotheken in ganz Deutschland mit besonderen Aktivitäten und Veranstaltungen auf ihre Rolle als Wissensspeicher, Informationsvermittler und kulturelle Einrichtung aufmerksam.

Am selben Tag wird seit 1996 alljährlich auch die Karl-Preusker-Medaille als ideelle Auszeichnung an Personen und Institutionen verliehen, die den Kulturauftrag des Bibliothekswesens wirkungsvoll fördern und sich auf dem Gebiet der Literatur, des Verlagswesens... des Buchhandels... der öffentlichen Bibliotheken ausgezeichnet haben. Weiterhin verleiht der Deutsche Bibliotheksverband den Preis "Bibliothek des Jahres"... der beispielhaften und vorbildlichen Bibliotheksarbeit würdigt.
(2013 ging der Preis an die Stadtbibliothek Stuttgart... damit wurde eine Bibliothek geehrt, die schon früh ihr Zukunftskonzept der „Bibliothek als innovativer Lernort“ entwickelt und konsequent umgesetzt hat. Sie war eine der ersten Bibliotheken mit Internetzugang und RFID-Technologie.

Der 24. Oktober erinnert zudem auch an die von dem königlich - sächsischen Rentamtmann Karl Benjamin Preusker (1786 - 1871) am 24. Oktober 1828 in Großenhain eingerichtete Schulbibliothek für Lehrer und Schüler...die 1832 nach Preuskers Plan zur ersten deutschen Bürgerbibliothek (Stadtbibliothek) erweitert wurde.

persönliche Anmerkung/Gedanken...

Lesen braucht Anreize und attraktive Vorbilder... die für das Lesen und die Bibliotheken eintreten und dafür werben... vielleicht finden sich ja auch in Sachsen- Anhalt mal solche Vorbilder... um das Lesen für junge Leute wieder zu einer der Freizeitgestaltung werden u lassen... und für die Bibliotheken neue Leser bringt.

Wie wäre es mal mit einer langen Nacht im Rathaus...?


Das Lesen ist doch auch immer die Reise in eine andere Welt... je nachdem für was man sich interessiert... aber wichtig ist in jedem Fall: das Lesen... von Kindheit an... wir haben einen so unermesslichen Literaturschatz... so wertvolle Schriftsteller von A bis Z wie:
Isabel Abedi/Kinderbuchautorin
Heinrich Böll
Heinrich Heinrich
Joseph von Eichendorff
Theodor Fontane
Johann Wolfgang von Goethe
Gerhart Hauptmann
Elfriede Jelinek
Herta Müller
Carl von Ossitzky
Rainer Maria Rilke
Johanna Spyri
Bertha von Suttner
Walther von der Vogelweide
Frank Wedekind
Zuckmayer (Karl und Alice Herdan...)
um an dieser Stelle nur einige zu nennen.

Wenn ich in der heutigen Zeit Kinder/Jugendliche in Bus und Bahn erlebe... oder im Rathaus... dann oftmals mit dem Handy beschäftigt... als mit Gesprächen über ein Buch oder Alltagsgeschehnissen.

Doch genau das Lesen hilft... die Sprache mit all ihren vielen Facetten zu verstehen.
Und auch wenn wir bereits Bücher mit als E- Book lesen können... so ziehe ich mir persönlich die gedruckte Variante vor... es fühlt sich einfach anders an... eine Seite umzublättern... als mit dem Finger über die Seite zu rutschen.

Also dann... verschenken Sie doch auch mal wieder ein Buch zu Weihnachten... oder gönnen Sie sich selbst mal wieder ein schönes Buch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.