1. Freiwilligentag und erstmalig World Marrow Donor Day in Dessau- Roßlau

Dessau-Roßlau: Rathaus- Center | Der 1. Freiwilligentag in Dessau- Roßlau wird auf Initiative des Dessau- Roßlauer Netzwerk für Vereine und Ehrenamtler erstmalig in Dessau- Roßlau durchgeführt.

Bislang konnten wir sieben Projekte/Mitmach- Aktionen verzeichnen und freuen uns über die 8 Anmeldung durch die Deutsche Stammzellspenderdatei!

Hier stellen wir Ihnen die Mitmach- Aktion vor und würden uns freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger sich daran beteiligen!

PRESSEMITTEILUNG


Erstmalig World Marrow Donor Day,
in Dessau-Roßlau am Hauptsitz der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSD)


Aufruf: DSD-Typisierungsaktion 19. September 2015

Die seit 23 Jahren in Dessau ansässige Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) engagiert sich beim ersten weltweiten Stammzellspendertag.
Der „World Marrow Donor Day“ wird am Samstag, 19. September 2015, begangen.

Die DSD führt eine breitenwirksame Aktion im Rathaus-Center Dessau durch. Informationen zur freiwilligen Stammzellspende sowie eine Typisierungsaktion und Gespräche mit freiwilligen Stammzellspendern stehen im Mittelpunkt.

DSD-Aktionstag mit Typisierungsaktion
anlässlich des World Marrow Donor Day:
Am: Samstag, 19.9.2015
Von 12:00 – 17:00 Uhr
Ort: Rathaus-Center Dessau

Vor Ort aktiv:
Heinz Robens, DSD-Geschäftsführer
Kathleen Wegner, DSD-Team Stammzellspenderbetreuung
Grit Gröbel, DSD-Schulprojekt
sowie Stammzellspender aus der Region

„DSD-Aktionstag: World Marrow Donor Day“ ist Partner des
1. Freiwilligentages des Dessau-Roßlauer Netzwerkes für Vereine und Ehrenamtler.
Am Aktionstag der DSD steht nicht zuletzt die gemeinnützige Arbeit der Deutschen Stammzellespenderdatei (DSD) im Fokus.

So wird das DSD-Ehrenamt vorgestellt. Interessenten können sich am DSD-Infostand im Rathaus-Center Dessau melden. Zudem wird ausführlich über die Freiwilligkeit der Stammzellspende aufgeklärt.

„Allein bei uns in Deutschland erkrankt alle 45 Minuten ein Mensch an Leukämie. Ohne die freiwilligen Spender gäbe es für viele von Ihnen keine Hoffnung auf Leben“, so Heinz Robens, DSD-Geschäftsführer.

Mit Integration des DSD-Aktionstages in den 1. Freiwilligentag Dessau-Roßlau will die DSD auch dazu motivieren, sich ehrenamtlich in der Stadt und Region zu engagieren. Sei es bei der DSD oder den vielen weiteren Sozialpartnern vor Ort.
Die DSD sagt Danke – allen freiwilligen Stammzellspendern. Anlässlich des World Marrow Donor Day wird weltweit der 25 Millionste gefeiert. Mit der Typisierungsaktion am 19.9.2015 im Rathaus-Center Dessau wird diese Zahl weiter wachsen und somit die Chance für Patienten, einen passenden LEBENspender zu finden.

World Marrow Donor Day
Übersetzung aus der Press Release (Originaltext beigefügt)

Die World Marrow Donor Association (WMDA), eine weltweite Zusammenarbeit von Stammzell-, Knochenmark- und/oder Nabelschnurblutspende-Registern, also Organisationen, die insgesamt 25 Millionen Stammzellspender aus 52 verschiedenen Ländern repräsentieren, kündigt den ersten Weltweiten Knochenmark-Spende Tag (World Marrow Donor Day) am 19. September an.
Das diesjährige Thema ist „Danke an die 25 Millionen Spender“ und betont die globale Kooperation bei der Stammzell-Transplantation. Weltweit organisieren Stammzellspende- und Nabelschnurblutspende-Register verschiedene Events, um an der großen Feier teilzuhaben und zu vermitteln, dass 25 Millionen trotz allem noch nicht genug Spender sind.
Michael Boo, Präsident der WMDA, teilt seine große Begeisterung bezüglich des ersten Weltweiten Knochenmark-Spende Tages mit. „Jeden Tag bekommen Menschen eine zweite Chance auf Leben, dank der selbstlosen Hilfe von ganz normalen Menschen. Wir sind begeistert, jeden einzelnen freiwilligen Stammzellspender und potentiellen Spender an diesem Tag feiern zu können. Jeder, der sich freiwillig zur Verfügung stellt, gibt den Patienten neue Hoffnung – nicht nur in seinem eigenen Land, sondern auf der ganzen Welt.“

Seit der ersten Knochenmark-Transplantation in den 1950ern, haben über eine Millionen Patienten eine Stammzell-Transplantation zur Behandlung gegen verschiedenste Arten von Blutkrebs und andere Krankheiten des Blutes oder Knochenmarks erhalten. Häufig ist die Transplantation gesunder Zellen von einem Spender oder aus einer Nabelschnur die einzige Möglichkeit zur Heilung des Patienten. Wenn es keinen passenden Spender innerhalb der Familie gibt, kann es für den Patienten stattdessen einen passenden, nicht verwandten Spender geben, der vielleicht aus einem anderen Teil der Welt kommt.

Die globale Vernetzung der Spenderdateien durch die WMDA macht Kooperation und den weltweiten Austausch von Informationen möglich. Diese starke Zusammenarbeit hat schon hunderten von Patienten auf der ganzen Welt geholfen.

Weltweit suchen über 500.000 Patienten jährlich einen passenden Spender außerhalb ihrer Familie. Fast 50 % der Patienten, die einen Spender finden, finden diesen in einem anderen Land. Die WMDA arbeitet an einer weltweiten Standardisierung, indem sie ein Akkreditierungsprogramm für Stammzellspenderdateien aufbaut. Dieses Programm sichert das Wohlergehen der Spender und Stammzellen bester Qualität für Patienten aus der ganzen Welt.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 17.09.2015
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.