Auch ein Teil vom Wörlitzer Park

Eisenhart mit Brücke über den Kanal
WÖRLITZ ; für die meisten Besucher oder Reisegruppen bedeutet das (wegen Zeitmangel) Gondelfahrt,Schloß,Stein,Kettenbrücke,Schochs-Garten.Wenige verirren
sich zum großen Wallloch,aber noch wenigere zu Neumarks-Garten.Diese Insel ist
über die Eisenhart-Brücke,-Teelaubenfähre,oder-Roseninselfähre 1und 2 zu erreichen.Durch dunkles,finsteres Gebüsch braucht heute,dank umfangreicher Restaurierung (rund260000EURO),keiner mehr zu gehen.Verschüttete Wege, Wege-
entwässerung und Trockenmauern wurden freigelegt und wieder hergestellt.Der Garten wurde um 1771 angelegt und nach seinem ersten Gärtner,Johann Christian Neumark (1741-1811) benannt.Er besteht aus Eisenhart,Labyrinth und Elysium.Eisenhart ist mit seinen Raseneisenstein Mauern,Südsee-und Bibliothekspavillon und Pergola ein imposanterBau.Das Labyrinth (die Irrwege des Lebens) windet seine verschiedenen Wege durch Tore und Tunnel,vorbei an hohe Raseneisensteinkanten über oder unter eine Brücke zum Zentrum mit Sandsteinnischen.Darin befinden sich Büsten von Christian Fürchtegott Gellert,Johann Caspar Lavater und eine Nische der namenlosen Lehrer.
Über zwei Eingänge sind Tafeln angebracht (Wähle Wanderer deinen Weg mit Vernunft) und (Hier wird die Wahl schwer aber entscheidend).Das Elysium (Paradies),eine beschauliche Wiese mit großen Bäumen läd zum verweilen ein. Durch Sichtachsen sieht man die Rousseau-und die Roseninsel (welche heute besser Seeroseninsel heißen sollte)mit Schwaneninsel,die Wolfsbrücke und den großen See.Ich meine auch diese Insel im Wörlitzer Park ist ein Besuch wert.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
11.458
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 23.11.2012 | 06:28   Melden
14.700
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 23.11.2012 | 12:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.