Bagger reißt alte Mauern im Dessauer Süden ein

Mit manchen Immobilien passiert...einfach gar nichts. Sie stehen dann nicht nur vorübergehend leer, sondern mitunter viele Jahre. Manchmal holt sich die Natur dann das Terrain zurück, die Häuser wuchern zu. Oder das Wetter hinterlässt seine Spuren - falls es nicht schon der eine oder andere Mensch getan hat.

Bereits im Februar wurde darüber berichtet, wie aus einem bekannten Viertel nunmehr ein unbekanntes wird. Häuser mit Geschichten werden kleiner.
Eine Hälfte des Mehrfamilienhauses in der Thomas-Müntzer-Str. wird derweil wirklich abgerissen: Die linke Seite ist nur noch halb vorhanden, ein Bagger knabbert mit einer riesigen Beißzange an den Mauerresten. Am Boden watschelt ein Bauarbeiter in neongelber Jacke durch Schutt und Holz. Auch die Staubbelastung hält sich in Grenzen.

Die anschließende Betrachtung in diesem Viertel kann man nur erahnen.

Bleibt alles Natur? Wir warten gespannt.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
456
Gunter Schmidt aus Dessau-Roßlau | 27.05.2016 | 10:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.