Bunt statt Braun

Das Netzwerk" Gelebte Demokratie" in Dessau hatte aus Anlass eines Naziaufmarsches zum Gedenken an die Toten des 2. Weltkrieges aufgerufen, eine Menschenkette zu bilden. 3000 Bürger sollten damit den Nazis den Weg durch die Innenstadt versperren. Die Stadt Dessau wurde im Krieg zu 84% zerstört.
Ein riesiges Polkizeiaufgebot sorgte für Ordnung und Sicherheit. Die Ankunft der Nazis verzögerte sich . Wegen eines Stellwerkausfalls in Leipzig konnten keine Züge fahren.
Während dessen begrüßte der OB von Dessau, Peter Kuras, die Bürger, die zahlreich am Bahnhofsvorplatz erschienen waren. Er erinnerte an die Schrecken der Naziherrschaft. In Dessau wurde das Pflanzenschutzmittel Zyklon B hergestellt und an die Konzentrationslager geliefert zum Töten vieler Menschen.
Auch die Mitglieder des Theaters verurteilten die Naziherrschaft mit Liedern von Brecht und Weill sowie Gedichten. Bei einem Screch-Konzert unter der Leitung von Antony Hermus sangen alle Bürger begeistert die " Ode an die Freude".
" alle Menschen werden Brüder..." und den englischen Titel:" We are the wold" von Michael Jackson.
Dann wurde die Menschenkette gebildet. Alle hielten sich an den Händen.
Die etwa 200 Neonazis mußten das Stadtzentrum im großen Bogen umgehen. Überall wurden sie mit dem Ruf" Nazis raus" empfangen. Mögen die Dessauer immer so zusammenhalten wie an diesem Tag.
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.