Chortreffen in Wiesenburg

Interview mit Rolf Schulze

Steige hoch, du roter Adler...

Diese Hymne der Brandenburger erklang am Wochenende zum Abschluss eines Chorkonzertes auf dem Schlosshof von Wiesenburg, gesungen von etwa 200 Sängerrinnen und Sängern aus Brandenburg und Sachsen- Anhalt. Unter den acht Chören waren der Friedrich- Schneider- Chor aus Dessau und der Lukoer Chor.
Gemeinsam mit dem Jugendblasorchester Wiesenburg erfreuten die Chöre die zahlreich erschienenen Gäste.
Jagdbläser eröffneten mit einem Turmblasen das Konzert. Die Chöre brachten meist volkstümliche Weisen zu Gehör. Auch das Publikum bekam Gelegenheit mitzusingen. Etwas Besonderes hatte der Chor Bad Belzig einstudiert.
Es erklangen drei Lieder aus dem Film "Die Kinder des Monsieur Matthiece".
Der Lehrer eines Waisenhauses muss gehen, weil er zu den Kindern zu gut ist.
Die Kinder verabschieden ihn mit Papierfliegern. Das sollten die Luftballons darstellen, die am Schluss vom Chor in den Himmel geschickt wurden.
Die Leitung des Chores lag in den Händen der Musiklehrein Katrin Reinke.

Ein Wiedersehen mit dem Shantychor aus Brandenburg


Darauf hatte ich mich besonders gefreut. Beim Chortreffen im vergangenem Jahr interessierte mich, ob die "Seemänner" auch wirklich zur See gefahren sind. Nachdem ich mich als MZ- Bürgerreporterin vorgestellt hatte, gaben sie bereitwillig Auskunft.
Meinen Bericht darüber veröffentlichte Frau Bendick im Elbekurier.
Die Sänger haben sich darüber sehr gefreut und mir eine CD mit ihren Seemannsliedern geschickt. Mit dem organisatorischem Leiter, Rolf Schulze, hielt ich per e- Mail Kontakt.
Die Wiedersehensfreude war groß. Die "Seemänner" erschienen in einem neuen Outfit. Sie brachten ein neues Lied mit. In einem Duo von Tenor und Bariton sangen sie von dem Indianer John Cherokee, der auf einen Waaldampffänger kam. Man liess ihn verhungern.Heute noch ist sein Geist zu sehen.
Auch diesmal klatschte und schunkelte das Publikum begeistert mit.
Rolf Schulze berichtete, dass er in DDR- Zeiten Matrose bei der Volksmarine war.
Schon da sang er Seemannslieder und spielte Akkordeon.Er hat alle Weltmeere bereist. Vor vierzig Jahren wurde der Chor von Volker Dodt gegründet.
Ein Höhepunkt wird der Chorauftritt bei den Rudereuropameisterschaften in Brandenburg sein.
Auch bei den Havelfestspielen sind sie am 19. Juni dabei.
Im nächsten Jahr werden sich die Chöre wieder zu einem gemeinsamen Konzert treffen.
1 2
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
2.071
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 30.05.2016 | 12:03   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.