Das Verlagshaus der Mitteldeutschen Zeitung lud zum Tag der offenen Tür ein

Der Tisch für die Planungskonferenz
Am Sonntag hatten die Mitarbeiter des Medienhauses der Mitteldeutschen Zeitung in Halle zum Tag der offenen Tür eingeladen.
Auch die MZ- Bürgerreporter wurden erwartet. Leider kamen nur wenige der Einladung nach.
Aus Dessau waren Ullrich Kruggel und Christine Schwarzer angereist. Voller Stolz führte uns der Chefredakteur, Hartmut Augustin, durch den Newsroom.
Ein riesiger Raum, in dem Redakteure der Print- und Digitalausgabe, sowie des Fernsehens zusammen arbeiten. So erspart man sich unnötige Wege in andere Büros.
Der Raum ist schallgedämpft durch sogenannte Kekse (quadratische Platten über den Arbeitsplätzen). In einer Kuschelmuschel kann man sich unterhalten, ohne das die Anderen dadurch gestört werden.
Wichtigstes Möbelstück im Raum ist ein höhenverstellbarer Tisch, an dem die täglichen Planungskonferenzen stattfinden.

Der Fernsehraum
Interessant war auch der Fernsehraum. Mit einem Knopfdruck kann man die Farben im Studio ändern.
Mit einer Drohne wurden Aufnahmen der Stadt Halle aus der Vogelperspektive gemacht.

Das Leserforum

Am anschließenden Leserforum mit Hartmut Augustin nahmen nicht nur MZ- Bürgerreporter teil.
Hier wurde viel und vor allem laut Kritik an der Zeitung geübt.
Diese Art der Diskussion hat mir persönlich nicht gefallen.
Wir hätten gern ein Gespräch mit Herrn Augustin allein geführt.

Die Zeitung verändert ihr Gesicht

Zeitungen müssen sich verändern, wenn sie Leser finden wollen.
Vor der Mitteldeutschen Zeitung gab es die "Freiheit".Sie war schwarz- weiß gedruckt, parteiabhängig und oft wenig aussagekräftig. Dann kam der Farbdruck und die Umbenennung in "Mitteldeutsche Zeitung".
Um zeitgemäß zu sein, bekommt die Zeitung ein neues Layout.
Die anwesenden Leser sollten dazu ihre Meinung darlegen.

Die Bildgestaltung

Der MZ- Fotograf, Frank Gehrmann, gab uns Tipps und Anregungen zur Bildgestaltung aus verschiedenen Positionen heraus. Er zeigte uns, worauf es beim Fotografieren ankommt: Ruhe und Geduld.
Dabei wurden auch rechtliche Dinge angesprochen. Ich hätte dazu noch viele Fragen gehabt.

Resümee des Tages

Der Tag brachte uns insgesamt etliche neue Erkenntnisse. Der Newsraum ist hervorragend. Es hätten mehr Bürgerreporter kommen können.
Für das nächste Jahr würde ich mir wünschen, dass die Bürgerreporter individuell mit den Verantwortlichen zum regen Gesprächsaustausch zusammenfinden.
Leider war der Tag etwas verregnet und wir mussten mit Regenschirm nach Würstchen, Kaffee und Kuchen in der Schlange stehen.
Es gab aber Zelte zum Unterstellen.
Die Dessauer Bürgerreporter bedanken sich bei Hartmut Augustin für die interessanten Ausführungen und Einblicke in die Medienwelt.
Bei Diana Serbe bedanken wir uns für die gute Betreuung der Bürgerreporter.
2
2
2
1
1
1
1
2
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
4 Kommentare
2.072
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 05.09.2016 | 10:18   Melden
1.694
Waltraud Eilers aus Naumburg (Saale) | 05.09.2016 | 10:32   Melden
44
Jürgen Nickel aus Dessau-Roßlau | 05.09.2016 | 19:34   Melden
3.374
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 05.09.2016 | 20:00   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.