Dessau-Mosigkau feiert zum 9.Mal Advent in der Anhalter Strasse

Nr.9 Auftritt der Musikschule Fröhlich in Körnigs Bauernmarkt
 
Nr.3 Bratwurstgrillstand des HVM
„Advent in den Höfen“ in Dessau-Mosigkau

Wie schon richtig erwähnt in der MZ-Ausgabe vom 7. Dezember 2015, öffneten die Mosigkauer am 5. Dezember in der Anhalter Straße zum 9. Mal ihre Tore zum „Advent in den Höfen“.
Der Heimatverein Mosigkau e.V. , die Kirchengemeinde Martin Luther und die Anwohner der Anhalter Straße begrüßten ihre Gäste zum Besuch der Veranstaltung und präsentierten, was in mühevoller Kleinarbeit vorbereitet wurde.
Neben Herrn Mach dem Vorsitzenden des Heimatvereins, sprach Herr Körnig als Vertreter des Ortschaftsrates, einige herzliche Worte zur Eröffnung der Veranstaltung.
Wie im MZ-Beitrag vom 7.Dezember 2015 von Frau Wohlfahrt und den Bildern von Herrn Sebastian erwähnt, war hinter jedem Tor praktisch eine Überraschung, ähnlich einem Adventskalender zu finden.
Um so mehr sind wir, als der Heimatverein Mosigkau, über die Berichterstattung insgesamt enttäuscht.
Offensichtlich waren beide , den Bildern nach zu urteilen , sehr spät vor Ort und nutzten leider nicht die Möglichkeit, sich z.B. mit dem Vorsitzenden oder eines anderen Mitglieds des Heimatvereins zu unterhalten.
Wäre dies geschehen, hätten sie ihre Berichterstattung umfassender gestalten können.
Von den insgesamt 14 beteiligten Höfen haben sie bedauerlicherweise nur einige erwähnt und das dort Angebotene beschrieben.
Die Veranstalter Heimatverein e.V. und die Gemeinde der Martin- Luther- Kirche wurden nicht erwähnt im Artikel.
Sehr schade ist eigentlich, dass die Berichterstattung völlig an unserem Adventcafe vorbei geht. Das Adventcafe ist der eigentliche Mittelpunkt der Veranstaltung.
40 Mosigkauer Hausfrauen haben fleißig Kuchen gebacken, der weit vor Ende der Veranstaltung so gut wie aufgegessen war. Neben Kuchen konnten auch Kaffee oder Tee und das alles sehr preiswert konsumiert werden.
Auch eine Videoprojektion über Aktivitäten des Heimatvereins sowie Fotos aus dem Ort und der näheren Umgebung konnte man sich ansehen. Außerdem wurden die 44 Sponsoren des Heimatvereins, verbunden mit einem Dankeschön an diese, präsentiert.
Ein Teil der beteiligten Höfe wurde von Frau Wohlfahrt ja schon genannt und vorgestellt.
Der Familie Wermter gebührt aber noch ein besonderer Dank. Nicht nur, dass sie ihren großen Hof und die Räume zur Verfügung gestellt hat, sondern sie war als Familie aktiv eingebunden in das Adventsfest. Auf dem Hof selbst waren noch einige Stände mit recht leckeren Sachen zu finden.
Auf dem Gelände der Kirche bot die Kirchengemeinde wie jedes Jahr einen schmackhaften Grünkohltopf mit Wurst an.
Die Gärtnerei Kwiatkowski war wohl auch zufrieden mit ihrem Umsatz. Zum Ende zu sah es dort sehr leer in den Regalen aus.
Im Hof Redinger z.B. hatten die Pommes regen Zuspruch und die Oldtimer der Meisterwerkstatt sowie auch der „Flohmarkt“ fanden reges Interesse.
Der Kindergarten Mosigkau stellte freundlicherweise seine Räumlichkeiten für das Puppentheater zur Verfügung. Die Kinder nahmen das Märchen "Dornröschen" dankbar an.
Erstmals war „Körnigs Bauernmarkt“ als voll integrierter Hof mit beteiligt.
Kleine Abstimmungsprobleme hoffen wir bis zum nächsten „Advent in den Höfen“ beseitigen zu können.
Nach unserer Einschätzung ist es wohl etwas untertrieben, wenn im MZ-Artikel von mehreren Hundert Besuchern geschrieben wird. Nach unserer Einschätzung waren es weit über 1000 Besucher, gezählt haben wir natürlich nicht.
Zu danken ist auch den andern beteiligten Höfen, die in beiden Beiträgen nicht namentlich genannt werden.
Im Namen aller Beteiligten des „Advent in den Höfen“, die am Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, bedanken wir als Heimatverein uns bei unseren Besuchern.
Wir hoffen, dass im nächsten Jahr, wie immer am Sonnabend vor dem 2. Advent und das dann zum 10. Mal, wieder recht zahlreiche Besucher erscheinen.

Im Namen des Heimatvereins Mosigkau e.V.
Rudi Schulschenk
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.