die MZ berichtete, Anhaltische Gemäldegalerie kommt auf die „Rote Liste“

http://www.mz-web.de/dessau-rosslau/museum-vor-dem...

So sieht das Erbe der SED Diktatur und der Ignoranz von Zeitzeugen aus.

Erlebte Demokratie und Meinungsfreiheit
Der noch lebende Zeitzeuge erschien in der Lokalredaktion Dessau Roßlau.
Gespräch mit MZ am 26. April 2013 18:00 Poststr., 06844 Dessau,(Herr ……. ……. )
Frau ….. ….. meinte:
„ Die Wahrheit kann man den Menschen nicht zumuten“
Am 14. August um 18:19 schrieb xxx.xxxxxxx@dessau-roßlau.de
„Sehr geehrter Herr Rust, (das bin ich)
Haben Sie vielen Dank für die Übersendung der Unterlagen. Noch immer kann ich nicht erkennen, was exakt Ihr Anliegen ist und vor allem, wie wir Ihnen behilflich sein können. …………………………………………… der Tatbestand eines „Rufmordes“ erkennen lässt.
Dieser bezieht sich …. auf üble Nachrede, (§186 StGB) oder Verleumdung (§ 187 STGB)
(Erläuterungen)
Deshalb sehe ich von einer weiteren Bearbeitung Ihrer Angelegenheit durch die Stadtverwaltung ab.
Mit freundlichen Grüßen,
….. ……..“
Also völliges Desinteresse der Stadt. Ich hätte folgendes erwartet:
Eintrag in die Dokumentation:
Nach jetzigen Erkenntnissen eines Zeitzeugen ist die Orangerie ein Produkt der SED Genossen, die wahre Benutzung war:
Es war eben keine Orangerie.
Das mittlere Gebäude war Pferdestall, heute würde man sagen (Garage für Kutschen), und Waschküche, und Vorratsspeicher, durch die Wärme der Pferde war es etwas temperiert, so dass nur 6 Winterharte Pflanzen ihre Winterruhe hatten, also keine Orangerie. Es ist das Best erhaltene Fürstliche Mehrzweckgebäude in Dessau gewesen.

Nachzulesen auf der Homepage des Zeitzeugen, unter www.georgengarteninfo.de.

Wer dennoch Zweifel hegt, der frage ganz einfach seine Hoheit Prinz Eduard von Anhalt, denn um das Erbe derer von Anhalt geht es ja wohl.

Anhalt im Jahre 2015, 09 März 10:15 Uhr

Mitteilungen an privat, die nicht zur Veröffentlichung bestimmt waren, wurden von der Redaktion gelöscht. Kathleen Bendick

Ach so ? Bin ich kein Nachbar mehr? Bin ich schon Ausländer? Und die lokale Kompetenz lässt eben keine Zeitzeugen zu, oder? Wie würden Sie so eine Behandlung beurteilen?
Hier geht es um Geschichtsverfälschung, Verzerrung oder wie Sie wollen aber nicht um Wertschätzung:

Die Freien Stellen fielen der heutigen Zensur zum Opfer
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
9.063
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 19.03.2015 | 08:13   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.