Eine Radtour durch das herbstliche Dessau- Ziebigk

Blick von der Wallwitzburg auf die Elbe Richtung Roßlau
Eine Sportfreundin, die regelmäßig meine Berichte im Internetportal liest, überraschte mich heute mit einem besonderem Anruf. Sie wies darauf hin, dass es in ihrem Wohngebiet einen wnderschön herbstlich geschmückten Ginkobaum gibt. Das wäre doch was für meine Bürgerreporter. So fuhr ich die 5 km nach Ziebigk, um das Bäumchen zu suchen. Leider stand es gerade im Schatten und die leuchtend gelben
Farben kamen nicht so recht zur Geltung. Da ich 20 Jahre in Ziebigk gewohnt und 10 Jahre in der Oberschule3 gearbeitet habe, beschloß ich meine Tour zur Erinnerung fortzusetzen. Vorbei am Elbpavilon, wo man heute übernachten kann, fuhr ich zur Wallwitzburg. Mit Spenden und ehrenamtlichem Arrangement wurde aus einer Ruine diese schmucke Burg. Leider wird sie von Vandalen in der Dunkelheit oft heimgesucht
und viel Schaden angerichtet. Vorbei am Wallwitzteich erreichte ich den Viereckteich.
Hier sind wir als Kinder oft Schlittschuh gelaufen. Dann wollte ich meine Schule sehen
,die zu Wohnungen umgebaut wurde. Sogar Balkone wurden angebaut. Die Flurstraße allerdings bot einen traurigen Anblick. Stadt der ehemaligen Häuser- Unkraut.
Der Anziehungspunkt in Ziebigk sind die Meisterhäuser. Während man in Berlin die Mauer abgebaut hat, wurde sie hier errichtet zum Ärger der Anwohner.
Es mußte ja original sein. Zurück ging es über den Flugplatz, der regelmäßig von Schafen abgegrast wird.
1
1
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.