Eine Sonderführung durch das Oranienbaumer Schloß

Am Donnerstag lud die Kulturstiftung Dessau- Wörlitz zu einer Sonderführung durch das Schloßensemble Oranienbaum ein. Robert Hartmann, Restaurator, begleitet das Objekt in Oranienbaum. 25 Jahre soll die Restaurierung des Schlosses dauern. Jatzt sind 12 Jahre vergangen. Wir haben uns gefragt, ob wir die Fertigstellung noch erleben. Die in Gelbtönen gehaltenen Fassaden werden original weiß und grau abgesetzt gestrichen. Ein Holländer ließ das Schloß errichten. Die glasierten Dachziegel wurden aus Holland mitgebracht.
Ein Kavaliershaus ist fertiggestellt. Es enthält eine Tabakausstellung. In Oranienbaum gab es früher eine Tabakfabrik.
Im 2. noch nicht restauriertem Kavalierhaus soll ein holländisches Cafe entstehen.
Vorrangig wird das Treppenhaus saniert. Das ist wegen des Fluchtweges bei Feuer wichtig.
Im Flur wurden Farben abgewaschen und es kam eine schwarze Farbe zum Vorschein. Wenn früher ein Mensch gestorben war wurde der Flur mit schwarzen Tüchern verhängt und mit Farbe ummalt.
Beim Entfernen von Farbschichten an einer Tür traten gemalte Orangenbäumchen zutage.
Auch die chinesischen Zimmer waren sehr interessant.
Nach der fast zweistündigen Führung machten wir noch einen Spaziergang durch den Park. Überall stehen Orangenbäumchen mit vielen Früchten.
Fürstin Henriette Katharina und Fürst Johann Georg hatten auf dem Marktplatz ein
Orangenbäumchen aus Metall bauen lassen. Die Orangen sollen ihre Kinder sein.
Der Alte Dessauer bekam eine größere.
Es gäbe noch viel zu berichten. Besucht doch einemal selbst das Schloß.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
6.677
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 29.08.2014 | 10:01   Melden
507
Antje Frohl aus Leuna | 29.08.2014 | 11:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.