Eine Winterwanderung zur Junkers-Stele

Am Sonntag lud der Förder- und Heimatverein Dessau- Alten zur traditonellen Wanderung auf dem Naturlehrpfad ein. Anlass war das Gedenken an den Geburts- und Todestag des Luftfahrtpioniers Hugo Junkers.Die Junkers-Stele befindet sich hinter den Zoberbergteichen auf dem historischen Flugplatz,der heute an dieser Stelle nicht mehr existiert. 24 Besucher nahmen an der Wanderung teil. An der Stele,die auf Initiative des Heimatvereins errichtet wurde,legte der Vorsitzende des Vereins, Herr Krabbenhöft, Blumen nieder. Anschließend wurde nochmals das Verdienst von Hugo Junkers gewürdigt. Als erster entwickelte er ein Ganzmetallflugzeug mit Kabinen. Auf dem historischen Flugplatz startete er das Flugzeug F13.Der Heimatverein kritisierte, dass nirgendwo in der Stadt ein Denkmal für Hugo Junkers erbaut wurde. Das historische Gebäude der Junkerswerke wurde abgerissen. Übrig geblieben ist nur eine Rundbogenhalle.
Nach der Ehrung ging es ins Museum des Altener Heimatvereins. Die Ausstellung ist
sehr sehenswert. Sie gibt nicht nur Einblicke in Hugo Junkers Schaffen, auch Möbel und Technik aus DDR- Zeiten sind zu sehen.
Mit Kaffee, Stolle und Glühwein ging ein erlebnisreicher Nachmittag zuende.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
3.228
Roland Horn aus Dessau-Roßlau | 02.02.2014 | 22:24   Melden
22
Anja Krabbenhöft aus Dessau-Roßlau | 03.02.2014 | 11:23   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.