Erste kleine Erfolge einer Müllentsorgung in Dessasu- Ziebigk

Die Ruine der alten Gärtnerei ist ungesichert
Im März berichtete ich über die völlig vermüllte ehemalige Gärtnerei in Dessau- Ziebigk, die sich unmittelbar neben dem Naturschutzgebiet Kühnauer Park und dem Elbe-Radweg befindet. Das Gebäude der Gärtnerei ist eine Ruine. Sie ist nicht einmal gesichert gegen unbefugten Zutritt.
In der vergangenen Woche keimte bei den Anwohnern dieses Gebietes ein Hoffnungsschimmer auf. Das Umweltamt schickte schweres Gerät und ließ einen alten Traktor, einen Tank und Fässer abtransportieren. Die tiefen Spuren der Räder zeugen davon. Ein Teil des Restmülls wurde zu einem Berg zusammengetragen und blieb liegen.Auch das Gerippe des alten Trabis befindet sich noch an Ort und Stelle. Es ist schon in den Boden eingewachsen.
Stellt sich auch die Frage, warum das noch einigermaßen gut erhaltene Tor
nicht geschlossen wurde. Es erleichtert den Umweltsündern die Müllentsorgung.
Wer ist der Eigentümer des Grundstücks? Wer ist für die Entsorgung verantwortlich?
Können Anwohner, Spaziergänger und Gartenbesitzer darauf hoffen, dass der Müll verschwindet?
.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.