Heimat- und Schifferfest in Dessau-Roßlau 2013

Mit riesigen Planen wurde auf das Fest aufmerksam gemacht.
Dessau-Roßlau: Stadtgebiet Roßlau |

Beim Heimat und Schifferfest in Dessa-Roßlau wurde eine neue Schiffernixe gesucht, Annemarie Eilfeld gefeiert und sich von altem Trödel getrennt.

Das Highlight in der Dessauer Region, düfte am Wochenende ohne Zweifel das Heimat und Schifferfest in Roßlau gewesen sein. Die Veranstaltungsfläche rund um díe Roßlauer Schiffswerft war beeindurckend abwechslungsreich gefüllt. Neben den üblichen Karusells und Fressbuden machten die Segel- und Wassersportvereine am Elbufer auf sich aufmerksam, auf einem riesigen Trödelmarkt konnten Schnäppchenjäger das ein oder andere Bonbon finden und im Festzelt konnte man sich gemütlich zur Musik niederlassen und ein Schwätzchen mit dem Nachbarn halten.

Originell gelöst fand ich auch, wie man den Besuchern Eintritt abluchste, ohne Spontanbesucher zu verschrecken: Wer wollte, konnte sich einen Button für 2.50 Euro kaufen und konnte dann auch das Festzelt betreten. Wer nicht bereit war dieses Geld zu bezahlen, oder sich nur auf dem Gelände umsehen wollte, konnte auch dies ohne Probleme machen.

Am Donnerstag bereits wurde die neue Schiffernixe, Sandra Müller, gekürt. Sie konnte sich bei den so genannten Nixenspielen gegen drei weitere Kandidatinnen durchsetzen und darf nun ein Jahr lang die Geschicke des Landes leiten. Oder so ähnlich.

Das Heimat- und Schifferfest in Roßlau war aufgrund des Umfangreichen Programms ein wahres Highlight und konnte uns voll und ganz überzeugen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.