Mein Besuch am Sachsen- Anhalt - Tag in Köthen

Blick auf den Marktplatz von oben
Seit Jahren zieht es mich in die schöne alte Stadt Köthen. Hier erlernte ich vor 12 Jahren mit anderen Köthener Sportinteressierten beim Sportlehrer, Herrn Tappenbeck, das Nordic Walking.
Wöchentlich besuche ich die Köthener Badewelt mit ihrem tollen Saunabereich. Deshalb war es für mich auch selbstverständlich, einen Sachsen- Anhalt- Tag zu besuchen. Bereits am Donnerstag blieben z. B. Facharztpraxen leer und auch die Saunabesucher von Außerhalb blieben fern. Überall in der Stadt wurden Bühnen aufgebaut und Parkschilder verdeckt. Die Innenstadt war mit dem Auto kaum noch zu befahren. So kamen viele Besucher mit dem Zug.

Schon am Bahnhof waren viele Stände aufgebaut. DiePolizei berichtete in Bildern und mit Gegenständen ( Waffen, entschärfte Bomben aus dem 2. Weltkrieg...) aus ihrer Arbeit.
Die Friedrich- Ebert- Straße wurde von der Armee "eingenommen". Ich besichtigte ein schwer geschütztes Sanitätsfahrzeug. Innerhalb von 24 Stunden vom Ort des Geschehens landen Verletzte in Deutschland.

Auf dem Markt begeisterte ganz besonders die Ballett- Tanzgruppe aus Wolfen, die seit 11 Jahren existiert,das Publikum. Leider tanzt nur ein Junge mit.
Faszinierend waren die vielen verschiedenen Kostüme der Tänzerinnen.
Um einmal das das Fest von oben zu betrachten, stieg ich 247 Stufen auf den Turm der Marktkirche und wurde mit einer schönen Aussicht belohnt.

Am Abend ging es mit dem Zug zurück nach Dessau.
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 12.06.2015 | 13:19   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.