Sommerfest im Kinderhaus "Sankt Martin" in Staßfurt begeisterte

Dschungeltanz
Zum Sommerfest im Kinderhaus "Sankt Martin" in Staßfurt wurden Eltern und Großeltern eingeladen. Auch mein zweijähriges Enkelkind freute sich, dass die Oma aus Dessau gekommen war. Es waren viele Gäste gekommen, um das "tierische" Programm zu erleben. Die Erzieher, Kinder und sicher auch Eltern haben fantastische Kostüme und Masken gebastelt, so z. B. die schwarzen Kappen und Kostüme der Ameisen sowie die Tiger- und Eulenmasken. Ich war beeindruckt von dem Fleiß und der Mühe, die sich die Erzieher gemacht hatten.
Die Kinder hatten viel Freude beim Spiel. Es gab einen Eulen-, Dschungel- und Ameisentanz.
Die größeren Kinder spielten die Geschichte von Mogli (Dschungelbuch).
Hänschen klein als Hip- Hop und in anderen modernen Rhythmen war der Knüller.
Schließlich zeigte eine Karategruppe ihr Können. Ich war erstaunt, wie viele größere Kinder hier mitwirkten. Der Begriff "Kinderhaus"war mir bisher nicht bekannt. Jetzt erfuhr ich, dass hier Kinder vom Baby- bis zum Hortalter betreut werden.
Liebevoll kümmern sich die Kindergärtnerinnen um die ihnen anvertrauten Kinder.
Nach dem Programm gab es von Eltern gebackenen Kuchen.
An verschiedenen Stationen konnten sich die Kinder betätigen, z. B. malen, schminken, Stiefelwerfen, Glücksrad und vieles mehr.
Als ehemalige Musiklehrerin begeisterte mich die poppige Kindermusik. Mein Enkelkind konnte von Biene Maja nicht genug bekommen und tanzte bis zum Umfallen.
Ich bin sehr beeindruckt, wie die Kinder in dieser Enrichtug gefördert werden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.