Fuchs, Ente, Papagei und Co.

Nein, das ist keine Zoosendung. Diese verschiedenartigen Tiere leben und trainieren mit Jochen Träger- Krenzola in Aken auf einem sehr großen Grundstück.
Jochen Träger- Krenzola ist Tiertrainer. Ursprünglich wollte er Tierpfleger werden.Vor der Wende berteute er die Großtiere im Staatszirkus Berolina. Nach der Wende wurde er entlassen. Bei dem berühmten Tiertrainer Wolfgang Krenzola fand er einen Job als Assistent. Hier arbeitete Jochen Träger mit kleinen Tieren. Bis heute kann er sich keine schönere Arbeit vorstellen. Mit viel Liebe und Geduld arbeitet Jochen Träger mit seinen Tieren. Das Grundstück Trägers in Aken gefiel Krenzola so gut, dass er sich in Aken einschreiben ließ. Nach dessen Tod erbte Jochen Träger die Tiere. Von ihnen sind nur noch die zwei Papageien geblieben.
Alle anderen Tiere wurden neu angeschafft. Schwarze, weiße, bunte Laufenten, ein Fuchs, Minischweine, Ziegenbock, Waschbären und Katzen zeigen ihre Talente. Alle miteinander vertragen sich. Bei der Saharahitze hatten die Tiere auch ihre Probleme.
Bei den Minischweinen klappte es gut. Die Rennenten stürmten unerlaubt aus der Manege in ihr Schwimmbecken. Die Katze sprang durch den Reifen vom Würstchengeruch agelockt. Der Papagei fühlte sich sichtlich wohl und pfiff lautstark auf Kommando. War er nicht beschäftigt, rief er laut:"Papa"
Die Kinder durften alle Tiere streicheln und so die unterschiedliche Fell- oder Federart feststellen. Mit seinen Tieren geht Jochen Träger- Krenzola auch in Kindergärten und Schulen. Das Thema heißt dann: Haus- und Nutztiere.
Man sieht es Jochen Träger-Krenzola an: Arbeit mit Tieren macht glücklich.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 02.07.2015
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.