Keine Angst vor Spinnen

Das erste mutige Kind

Spinnen- und Insektenausstellung im Golfpark

Ganz geheuer ist es dem Jungen nicht, die Vogelspinne auf der Hand zu haben.
Am vergangenen Wochenende fand im Veranstaltungszentrum des Golfparkes eine interessante Ausstellung statt. Spinnen und Insekten, die man so noch nie gesehen hat, konnte man sogar hautnah erleben.
Der Besucherstrom riss nicht ab. Besonders für die Vogelspinnen, die eigentlich kuschlig aussehen, interessierten sich die Besucher.
Kinder und Erwachsene konnten die Vogelspinne mit Namen Gramostola rosa in die Hand nehmen oder sich aufs Gesicht setzen lassen.
Aber nicht alle Vogelspinnen sind so harmlos.

Woher kommt das Wort Vogelspinne?

Im Jahre 1705 bekam sie den Namen. Die Malerin Sybilla Merian besuchte 1699 Surinam. Sie sah, wie eine große, behaarte Spinne einen Vogel fraß. Sie erstellte einen Kupferstich. Seitdem ist der Name der Spinnenart bekannt.

Der Tausendfüßer


Tausend Füße hat er nicht. Man schätzt auf 750 Füße. Da er nur Obst und Gemüse frisst, konnten die Besucher ihn ruhig auf die Hand nehmen.

Der Hundertfüßer

So ein Foto zu bekommen, ist etwas ganz Besonderes. Das Tier ist hoch giftig und aggressiv. Man darf den Deckel der Schachtel nur ganz kurz öffnen.

In der Ausstellung gab es noch Schmetterlinge und Käfer zu sehen.
Es war sehr lehrreich.
1 2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
281
Benjamin Oldag aus Dessau-Roßlau | 26.09.2016 | 19:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.