Wie ein Vogel zu fliegen...

Raubadler Rudi sitzt auf meiner Hand

Besuch beim Falkner in WörlitzNach der Besichtigung der Ausstellung Lady Hamilton im Wörlitzer Schloss und einem Rundgang durch den Park besuchten wir den Falkner in Wörlitz.
Wir lernten den Lannerfalken Lena, den Uhu Udo, Max, den Wüstenbussard und viele andere Raubvögel kennen.

Das zahlreich erschienene Publikum konnte die Vögel hautnah erleben. Dicht über die Köpfe der Zuschauer flogen sie, um ihre Beute zu holen.
Der kleinste Vogel, die Kanincheneule, setzte sich auf die Köpfe der Zuschauer, wobei es bei Glatzköpfen etwas kratzig wurde.
Die Vögel warteten ungeduldig auf ihren Einsatz, denn es gab leckere Fleischhäppchen. Der Falkner betonte, dass die Vögel nicht zu satt werden dürfen, da sie sonst keine Lust mehr haben, zu fliegen.

Die Kanincheneule ist in der Lage, ihre Beine sehr lang zu strecken, da sie sonst nicht an die Beute kommt. Am Schluss durften die Zuschauer den schweren Rudi (Raubadler) auf die Hand nehmen. Geduldig ließ er das zu. Es war ein sehr interessanter und unterhaltsamer Nachmittag.
5 3
1
1 1
1 3
1
1
1
4
1
1 2
2
3
2
1 1
2
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
3.634
Gisela Ewe aus Aschersleben | 06.08.2016 | 19:42   Melden
14.713
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 07.08.2016 | 16:42   Melden
2.072
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 10.08.2016 | 11:12   Melden
44
Jürgen Nickel aus Dessau-Roßlau | 10.08.2016 | 17:48   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 29.08.2016 | 15:53   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 29.08.2016 | 15:53   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.