Erklären Sie uns die Welt, Herr Platzeck ...

Beim Spargelessen ein Gespräch über die Weltlage- Foto N. Kuzmanic/SUPERillu
Jochen Wolff, von 1991 bis 2011 Chefredakteur er SUPERillu, spricht mit Weggefährten aus dieser Zeit über Themen, die uns heute bewegen.

Den Anfang macht Matthias Platzeck


"Lieber Matthias Platzeck, unser erstes Gespräch liegt fast 20 Jahre zurück. Während der Oderflut 1997 machten Sie sich einen Namen als Deichgraf, ich war Chefredakteur der SUPERillu. Heute ist die Gefahr von großen Überschwemmungen hoffentlich gebannt, aber eine andere Flut sucht uns heim: Hass, Intoleranz, Flucht aus der Verantwortung für Europa. Die Angst vor einem Krieg auf unserem Kontinent geht um. Male ich zu schwarz?"

" Ich glaube: leider nicht! Ich hätte mir eine solche Entwicklung vor 20 Jahren in meinen schlimmsten Träumen nicht vorstellen können. Wir haben damals nach der friedlichen Revolution geglaubt, dass jetzt eine lange Zeit des friedlichen Miteinanders eintreten wird. Selten ist eine Hoffnung so enttäuscht worden wie diese! Das Gegenteil ist der Fall: Wir leben derzeit in einer Welt, in der die Gefahrenherde kaum noch überschaubar sind. Diese Entwicklung ist an sich schon dramatisch, aber sie wird dazu noch begleitet von Tendenzen des Auseinanderdriftens in der Europäischen Union. Und sie wird begleitet von der Radikalisierung politischer Ansichten nicht nur in Europa."

(Wird fortgesetzt.)

Quelle:
SUPERillu Nr. 24/2016
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
3.619
Gisela Ewe aus Aschersleben | 18.08.2016 | 13:02   Melden
9.062
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 19.08.2016 | 06:40   Melden
3.619
Gisela Ewe aus Aschersleben | 19.08.2016 | 09:57   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.