Diskus-Olympiasieger Robert Harting bei "ANHALT 2014"

Präsentation des neuen Plakats für das Internationale Leichtathletik-Meeting "ANHALT 2014" im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion mit Mario Stieber von der Werbeagentur p-idea aus Dessau und dem Sportdirektor Ralph Hirsch
  Beim Internationalen Leichtathletik-Meeting „ANHALT“ gab es jedes Jahr Überraschungen, indem sensationelle Verpflichtungen von Topathleten in den unterschiedlichen Disziplinen präsentiert werden können. So waren in den vergangenen Jahren immer wieder Olympiasieger, Weltmeister und Europameister am Start, im vergangenen Jahr waren sage und schreibe 33 Medaillengewinner aus den genannten Wettkämpfen beim Dessauer Meeting vertreten.

Auch in diesem Jahr werden viele erfolgreiche Topathleten aus aller Welt im
Paul-Greifzu-Stadion an den Start gehen. „Aber eine ganz besondere und herausragende Verpflichtung ist die von Diskus-Olympiasieger, Weltmeister und Europameister Robert Harting. Wir können Stolz und Glücklich sein, dass der aktuell bekannteste deutsche Leichtathlet seine Startzusage für unser Meeting gegeben hat.“ sagt Meetingdirektor Ralph Hirsch.

Am Mittwoch, dem 11. Juni stehen deshalb die Chancen für einen neuen Stadionrekord in Dessau gut. Den bisherigen hält seit 2002 Michael Möllenbeck mit 64,58 Metern. Robert Harting weiß das, denn er war dabei. Der letzte Besuch im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion ist eine Weile her: Am 29. Mai 2002 trat ein
17-jähriger, hoffnungsvoller Athlet aus Cottbus in den Diskusring der Arena und stellte sich im Rahmen des Internationalen Leichtathletikmeetings "Anhalt 2002" der Konkurrenz. Der amtierende deutsche Jugendmeister warf 54,25 Meter - und wurde damit Letzter. "Damals", erinnert er sich noch gut, "hatten wir starken Rückenwind."

Zwölf Jahre später wird am 11. Juni 2014 an gleicher Stelle alles anders sein: Die Diskusanlage kann diagonal auch auf der anderen Seite aufgebaut werden, sodass optimale Windbedingungen hergestellt werden können.
Und aus dem jungen Diskuswerfer ist ein dreimaliger Weltmeister und der aktuelle Olympiasieger geworden: Robert Harting.

"Er ist ein absoluter Ausnahmesportler und einer der erfolgreichsten, die Deutschland in der Leichtathletik je hatte.", so Ralph Hirsch.

Seit der Premiere der Veranstaltung im Jahr 1999 gibt es nun bereits die 16. Auflage. Diese Konstanz ist nicht selbstverständlich, kämpfen viele andere Wettkampfausrichter ums Überleben. Das Meeting in Dessau-Roßlau hat als einziger deutscher Voll-Wettkampf europäischen EAA-Status und gehört nach dem ISTAF Berlin zur Nummer zwei in Deutschland.

Auf dem Programm stehen bisher 15 Disziplinen. Nach Jahren der Abstinenz hat Ralph Hirsch das Stabhochspringen der Frauen wieder ins Programm genommen und zählt auf die Olympia-Vierte Silke Spiegelburg. Im Kugelstoßen der Damen reist eine Delegation aus China an. "Wir setzen weiter auf den bewährten Mix aus Lauf und Technik mit Weltklassesportlern", so Hirsch.

Folgende Disziplinen stehen bisher verbindlich fest:

Frauen - 100 m, 800 m, 1.500 m, 100 m Hürden, Kugel, Stabhochsprung, Dreisprung

Männer - 100 m, 400 m, 800 m, 1.500 m, 3.000 m, Diskus, Weitsprung, Speer

Die Tickets für die Sitzplatztribüne im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion kosten
11,00 EUR, an der Abendkasse 13,00 EUR. Stehplatzkarten gibt es im Vorverkauf für 8,00 EUR (Abendkasse 6,00 EUR), ermäßigte Stehplätze für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kosten 3,00 EUR (Abendkasse 5,00 EUR). Die Karten sind erhältlich bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder per Mail unter sportamt@dessau-rosslau.de.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.