Elegante Überwindung der Erdanziehungskraft im Fokus…

 
Das große Nachwuchstalent Jaron Kutzki - Landesmeister Jugend A im Jahr 2014
 
Landesmeisterin Julia Streithoff durch das Dach in der Finalroute 2014
Dessau-Roßlau: Zuckerturm Dessau |

Landesmeisterschaften im Sportklettern 2016


Am Wochenende 22.10./23.10.16 finden im Dessauer Zuckerturm die Landesmeisterschaften Sachsen Anhalt im Sportklettern statt. Am Samstag starten im weiblichen und männlichen Sektor Jugend A/B, Senioren, Ü40*, am Sonntag dann die Jugend C*,D*,E*,F* (*nur Cupwertung, keine Landestitel).

Zuvor hat wieder hat ein großes Team gute Rahmenbedingungen zu organisieren, unendlich viele Klettergriffe müssen aus den Wänden geschraubt, gereinigt und sortiert werden, um dann den sogenannten Routenbau-Verantwortlichen alles zur Verfügung zu stellen, was deren Herz begehrt.
Zur Wettkampfleitung reisen aus quasi ganz Deutschland in der Kletterszene bekannte hochrangige Persönlichkeiten an. Wie schon bei den letzten Landesmeisterschaften steht Ulf Weichelt aus Jena als Jurypräsident an der Spitze. Als Schiedsrichterin fungiert die aus Köln kommende Svetlana Naundorf. Routenbau-Verantwortung tragen die erfahrenen Jungs Nils Schützenberger aus München, Mitglied des Deutschen Trainings-Team (Lehrteam) für Sportklettern des Deutschen Alpenvereins, er war auch Mitglied des DAV-Organisation-Teams für den Boulder-Weltcup (München), an seiner Seite Amer Suleiman, qualifizierter Landesroutenbau-Spezialist aus Hamburg. Man darf gespannt sein, was von den starken Kletterern da neu in die Wände gezaubert wird.

Wie in den letzten Jahren üblich müssen die Wettkämpfer am Samstag, außer Ü40, eine nationale Kletterlizenz besitzen, man darf hoffen, dass dies nicht wieder auswärtige Kletterer von den Meisterschaften abhält und sich ein breiteres Teilnehmerfeld als 2014 an den Wänden tummelt. Mit Sicherheit können die Zuschauer zunächst prickelnde Qualifikationsrunden, dann erst recht in den finalen Wettkampfeinheiten Spannung pur an abwechslungsreichen Routen erwarten.

Mit besonderem Interesse schauen Insider auf den Landesmeister 2014 der Jugend Jaron Kutzki, der in diesem Jahr erstmalig in der Männergilde um den Meistertitel mitkämpfen wird. Das Dessauer Talent wird sein ganzes Können einbringen, um einen der vordersten Plätze zu erringen, Titelambitionen nicht ausgeschlossen.

Dass die DAV Bergfreunde Anhalt Dessau e.V. zahlreiche Kinder und Jugendliche in Punkto Klettersport betreuen, ist mittlerweile gut bekannt. Am Sonntag werden dann die Wettkampfaustragungen der jungen Kletterer erwartet.
Mit großem Kampfgeist zeigten sich hier schon in den Vorjahren die Talente aus Dessau und Magdeburg, mit Sicherheit wird dies auch in diesem Jahr nicht anders sein.

Mit der Abstimmung des IOC in Rio wurde das Sportklettern ja in das Olympische Programm und der damit wohl umfassendsten Programmevolution in der jüngeren Geschichte der olympischen Spiele aufgenommen, Olympia erhält damit ein neues vertikales Programmelement.
Klettern, eine junger Breitensport mit weltweit großem Zulauf…
Obwohl oder gerade weil Klettern eine junge Sportart ist, die sowohl Jugendliche aber auch für Sportbegeisterte aller Altersschichten geeignet ist, erfolgte die Aufnahme in das Olympische Programm nur sechs Jahre nach der vollen Anerkennung der Sportart durch das IOC im Jahr 2010.
Klettern richtet sich gleichermaßen an Jung und Alt, eignet sich für pädagogische Ansätze und hält unglaublich fit. Gleichzeitig stellt es hohe Anforderungen an Technik, Ausdauer, Kraft und Konzentration. Ob Therapieform, Kindergarten- oder Schulsport, Vereinssport oder als Freizeitbeschäftigung.
Allein in Deutschland gibt es mittlerweile weit mehr als 400 Kletterhallen sowie outdoor-Kletteranlagen, die jährlich weit über mehrere Millionen Eintritte verzeichnen. Mehr als 25 Millionen Menschen klettern mittlerweile weltweit und ein Ende der Trendsportart ist nicht absehbar.

Für alle Kletterfreunde und Neugierigen – schaut einfach mal rein zum Wettkampf, es wird kein Eintritt erhoben. Jeder kann mal diese junge, ab 2020 olympische Sportart im Dessauer Zuckerturm beschnuppern. Und wie in jedem Jahr werden fleißige Tresendiensthände auch wieder für einfache Bewirtung der Gäste sorgen…

Zahlen und Fakten des Deutschen Alpenvereins;
Klettern im Deutschen Alpenverein


1. Der Deutsche Alpenverein (DAV)
Der DAV wurde am 9. Mai 1869 gegründet und ist mit rund ein Million Mitgliedern die größte Bergsportvereinigung der Welt. Er setzt sich aus 354 selbstständigen Sektionen in Deutschland zusammen. Die Zahl der DAV-Mitglieder ist in den vergangenen Jahren jeweils um rund fünf Prozent gestiegen, im Jahr 2012 betrug die Zuwachsrate sogar 5,25 Prozent. Als Spitzenverband für Alpinistik ist der Deutsche Alpenverein seit 1995 Mitglied des Deutschen Olympischen Sportbundes.

2. Wie viele Kletterer gibt es in Deutschland?
Wie die Mitgliederbefragungen des DAV zeigen, verzeichnet der Klettersport in Deutschland starke Zuwächse. Während im Jahr 2004 rund 18 Prozent der damals 730.000 Mitglieder regelmäßig in Kletterhallen gingen, gaben im Jahr 2013 von den rund 1 Mio. Mitgliedern 25 Prozent an indoor Sportklettern zu gehen und weitere 11 Prozent gaben an indoor zu bouldern. Da diese Zahlen nur das Indoorklettern, nicht aber das Klettern draußen einbeziehen, geht der DAV aktuell von mindestens 500.000 aktiven Kletterern in Deutschland aus.

3. Klettern: Disziplinen
Es gibt grundsätzlich zwei unterschiedliche Ausprägungen der Sportart Klettern: Hallenklettern und Felsklettern. Früher wurde Hallenklettern vor allem als Training für die großen Wände oder den Wettkampf genutzt; in den letzten 15 Jahren hat es sich jedoch immer mehr als eigenständige Form des Kletterns etabliert. Im Unterschied zum Felsklettern ist Hallenklettern wesentlich sicherer: Objektive Gefahren wie Steinschlag, Wetterumschwung, wechselnde Bedingungen am Fels oder ausbrechende Griffe spielen in der Halle keine Rolle.
Beim Klettern – in der Halle und am Fels – unterscheidet man zwei Disziplinen: Beim Sportklettern wird mit Seilsicherung und Gurt geklettert – die Wandhöhe reicht dabei von wenigen Metern (Kletterhalle, Übungsfelsen) bis rund 1.500 Meter (so genannte „Big Walls“ mit vielen Seillängen, z.B. im Yosemite Nationalpark in den USA).
Beim Bouldern wird ohne Sicherung in Absprunghöhe geklettert, wobei Weichbodenmatten oder spezielle Unterlagen (sogenannte „Crashpads“) den Sturz abfangen. Bei dieser Art des Kletterns stehen vor allem Kraft sowie akrobatische Körperbewegungen im Vordergrund.

4. Altersgruppen
Rund 60 Prozent aller Kletter-Anfänger sind zwischen zwölf und 20 Jahre alt. Am dauerhaftesten aktiv sind die Altersgruppen zwischen 20 und 39 Jahren.

5. Geschlechterverteilung
Fast die Hälfte aller Kletterer ist weiblich. Für eine geschlechtsunspezifische Sportart ist dies ein sehr hoher Anteil. Besonders Mädchen können beim Sportklettern schnell gute Erfolge erzielen, da nicht rohe Kraft, sondern das Verhältnis von Kraft zu Köpergewicht und Geschicklichkeit entscheidend sind. Dies gilt auch für das Wettkampfklettern.

6. Schwierigkeitsgrade
Anfänger erreichen heute sehr viel schneller höhere Schwierigkeitsbereiche als noch vor zehn Jahren. Dies liegt am besseren Material, an besseren Trainingsmöglichkeiten und einem Wandel des Selbstverständnisses. Während Klettern zunächst für Abenteuer und Naturerlebnis stand, hat sich in den vergangenen Jahren verstärkt die sportliche Komponente durchgesetzt. Die beiden gebräuchlichsten Skalen zur Angabe der Schwierigkeit sind die Skala der UIAA (Union Internationale des Associations d’Alpinisme – die Internationale Union der Alpinismusvereinigungen) sowie die französische Skala. Die leichtesten Kletterrouten beginnen nach UIAA bei III (französisch 3a), die schwierigsten Routen liegen bei XI+ (französisch 9a+). Derzeit vollzieht sich der Durchbruch zum XII. Grad.

7. Kletteranlagen in Deutschland
Insgesamt gibt es in Deutschland zurzeit etwa 400 Kletteranlagen – 200 Anlagen werden von den Sektionen des DAV betrieben, 200 von kommerziellen Anbietern. Ergänzt werden die großen Kletteranlagen von kleineren Wänden, die beispielsweise in Fitnesscentern, Schulen, Universitäten oder Reha-Einrichtungen errichtet wurden.

Eine Übersicht über die DAV-Kletteranlagen und die meisten kommerziellen Anlagen sind im Internet unter der Adresse

alpenverein.de

Kletteranlagen zu finden.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.