Judokas in vorweihnachtlicher Sieglaune

Judokas in vorweihnachtlicher Sieglaune

Die 16 Judokas des 1. Dessauer Judo-Clubs starteten beim 16.Havelberger Weihnachtsturnier in die Vorweihnachtszeit. Neben den Dessauern waren 16 Vereine aus 6 Bundesländern mit über 250 Startern, angelockt unter anderem durch die angekündigten Siegerpokale für die Besten in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen, angereist. Am Ende des langen Turniertages freuten sich 7 Dessauer einen Pokal in ihrer Sporttasche.

Den Anfang machten die Mädchen. Nele Trümpler und Pia Schenkenberger hatten mit ihren Kontrahentinnen auf der Tatami wenig Probleme. Für ihre Trainer Dieter Montag und Dirk Neubauer siegten die beiden, die zu den besten Judoka des Landes in der Altersklasse u11 gehören, nicht unerwartet. Dagegen war der Sieg von Sanya Bauer eine Überraschung. Nicht ganz belohnt wurden die Mühen in den letzten Trainingswochen für Sandy Bauer und Isabel Paasch. Sieg und Niederlage wechselten sich ab. In der Bilanz der Kämpfe erreichten sie einen 3. Platz.

Im zweiten Turnierteil starteten die Jungen. Am erfolgreichsten waren die Dessauer Judoka in der Altersklasse u9. Jonas Purschke, Julian Poniedzialek und Julian Münzberg ließen ihren Gegner keine Chance und siegten in ihren Kämpfe meist vorzeitig. Durch eine unnötige Niederlage im ersten Kampf verspielte Richard Seidel seine Chance auf den Turniersieg. Mit Entschlossenheit zeigte er aber dann sein wahres Leistungsvermögen und sicherte sich den 2. Platz. Das gleiche Ergebnis erreichte Konrad Lehm. Einen 3. Platz erkämpften sich Ralf Galander und Max Masannek. In der Altersklasse u13 startete für die Dessauer Farben nur Maxi Schwarzkopf. Durch seine Niederlage im ersten Kampf erreichte er einen 2. Platz. Stark kämpfte Ewald Recke in der Altersklasse u15. Im entscheidenden letzten Kampf trat er, der sonst im Angriff seine Chance sucht den Gegner erfolgreich zu werfen, zu passiv auf und bekam promt die Quittung. Durch diese Niederlage musste er sich mit der Silbermedaille zufrieden geben. Besser machte es in der Altersklasse u18 Martin Schneider. Der Sportschüler war nicht darauf aus, seine Kämpfe über die volle Zeit zu bringen. Schnell suchte er die Entscheidungen und erkämpfte souverän den ersten Platz. Moralischer Sieger des Tages für die Dessauer Judoka war Maximilian Schneider. Der Gymnasiast betreibt erst seit 2 Jahren in der AG Judo des Philanthropinums die Sportart und war mit seinem weiß-gelben Gürtel schon ein Exot in seiner Gewichtsklasse. Doch er trat mutig auf der Tatami auf und ihm gelang überraschend zwei Siege. Für diese Leistung erhielt er verdient die Silbermedaille.

Für die Judokas war das Turnier in Havelberg der Jahresabschluss. Ein erfolgreicher noch dazu. Denn erstmalig so bilanzierte Trainer Dieter Montag standen in diesem Jahr alle Dessauer Judokas bei einem Turnier auf dem Treppchen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.