Public Viewing im Dessauer Rathaus-Innenhof

Die deutsche Fußballnationalmannschaft eilte in Brasilien von Sieg zu Sieg und erspielte sich mit dem 7:1 gegen Brasilien in einem Jahrhundertspiel oder gar Jahrtausendspiel die Finalteilnahme der Fußball-Weltmeisterschaft.

Auch die Stadtwerke Fanarena biegt auf die Zielgerade ein, und tritt am Sonntag
(13. Juli) zum letzten Mal - zumindest für diese Fußball-WM - in Erscheinung.

„Die Fanarena wird seit der WM 2006, der EM 2008, der WM 2010 und der EM 2012 zum fünften Mal durch das Sportamt der Stadt Dessau-Roßlau veranstaltet. Partner von Beginn an waren die Dessauer Stadtwerke und die Firma i-tecs sowie auch immer wieder wechselnde Partner und Unternehmen. Stars Diner & Chaplins e. K. sind nach 2012 das zweite Mal mit dabei.“ sagt Ralph Hirsch, Sportdirektor der Stadt Dessau-Roßlau.

„Ähnlich wie beim „Sommermärchen 2006“ ist natürlich auch in diesem Jahr - aufgrund der Erfolge der deutschen Nationalmannschaft - die Stimmung bisher super gewesen, nur das Wetter spielte nicht immer so mit wie die deutsche Mannschaft Fußball spielte. Trotzdem waren die bisherigen sechs Veranstaltungen insgesamt ein voller Erfolg. Insgesamt kamen bisher 6.273 Zuschauer, macht einen durchschnittlichen Besuch von 1.046 Besuchern. Das Spiel gegen Frankreich am Freitag, dem 4. Juli war bei bester Stimmung „ausverkauft“. so Hirsch.
„Im Übrigen waren bei allen bisherigen drei Weltmeisterschaften (2006, 2010 und 2014) sieben Liveübertragungen möglich, da die deutsche Mannschaft jedes Mal bis zum Schluss dabei war, jedoch nur in diesem Jahr mit der Finalteilnahme unserer Mannschaft. Damit hat sich auch der Aufwand in der Vorbereitung, Organisationsphase und in der Durchführung für alle Beteiligten gelohnt.“

„Die Vorbereitungen für den Sonntag für das große Finale laufen auf Hochtouren, die superscharfe LED-Wand, die seit dem zweiten Spiel gestochen scharfe Bilder in brillanten Farben bietet, wird noch einmal „geputzt“, der gesamte Rathaus-Innenhof schick gemacht für das Finale und es wird die schmackhafte Stadionbratwurst und natürlich das gekühlte Bier und auch alkoholfreie Getränke geben. Es ist davon auszugehen, dass die Arena beim Finale „ausverkauft“ sein wird, aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, eine halbe Stunde eher zu öffnen, sodass also 19.30 Uhr sich bereits die Tore der Fanarena öffnen.“ informiert Ralph Hirsch.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.