Die Rheumaliga Sachsen- Anhalt feierte ihr Jubiläum in der Händelhalle

Georg Friedrich Händel begrüßte die Teilnehmer



Am Samstag standen 800 Mitglieder der Rheumaliga Sachsen- Anhalts früher auf. Zum 25. Gründungstag der Rheumaliga Sachsen- Anhalts reisten Selbsthifegruppen aus allen Teilen des Landes mit Bus, Bahn oder PKW in Halle an. Auch unsere Selbsthilfegruppe aus Dessau machte sich auf den Weg. Die Händelhalle in der Saalestadt war für so viele Gäste bestens geeignet.
Vor 25 Jahren wurde die Rheumaliga Sachsen- Anhalt gegründet. Einer der Mitbegründer war der Geschäftsführer Herr Matthes. Ehrenamtlich hat er all die Jahre gearbeitet. Der große Erfolg der Jubiläumsfeier hat gezeigt, wie vorbildlich er und seine Mitarbeiter alles vorbereitet haben.
Die Rheumaliga Sachsen- Anhalt gibt es in 37 Städten. Sie hat 3600 Mitglieder.

Vor Beginn der Veranstaltung konnte man sich im Foyer an verschiedenen Ständen informieren über Kuren und Fachmaterial. Die Ascherslebener SHG zeigte, wie kreativ sie ist. Hier drängten sich die Menschen um den Stand. Sie kauften Glückwunschkarten, Weihnachtsschmuck u. a.

Zur Eröffnung des Rheumatages erklang die feierliche Musik von Georg Friedrich Händel.
Dann trat Händel (alias Gerd Micheel) ans Rednerpult.
Er erzählte aus seinem Leben und meinte dann, er habe wohl zu gut gegessen und davon Rheuma und Gicht bekommen. Zu seiner Zeit gab es noch keine Rheumaliga.
Die Behandlungsmethoden waren fragwürdig. Gold, Silber und Quecksilber sollten helfen.

Der Moderator, Prof. Gernot Keyßer, gab Herrn Prof. Keckow das Wort. Dieser würdigte das Arrangement der Gründungsmitglieder. Weitere wichtige Persönlichkeiten überbrachten Grußworte.
Die Präsidentin der Rheumaliga, FrauGrommica- Ihle, bezeichnete die Rheumaliga als Stachel im Gesundheitswesen aufgrund ihrer enormen Mitgliederzahl.

Dann folgte ein Kulturprogramm, dass uns alle faszinierte.
Der Rheumaliga-Chor aus Aschersleben hatte ein Lied auf die Krankheit gedichtet.
Die Rollstuhltanzgruppe, Taktgefühl zeigte ihr Können. Fröhlich und beschwingt ging es auf der Bühne zu.
Weitere Tanzgruppen aus Halle, Zerbst, Naumburg und Havelberg zeigten, was sie geprobt hatten.

Zahlreiche verdienstvolle Ehrenamtler wurden durch Herrn Matthes ausgezeichnet.
Darunter auch Frau Pierstad aus Dessau. Frau Krause von der AG Bad Kösen erhielt die Ehrennadel der Rheumaliga in Gold.
Sehr interessant und humorvoll war auch der Vortrag des Neurologen aus Magdeburg, Prof.Gerald Wolf, zum Thema " Schmerz und Psyche".Anschaulich, mit Bildern untermalt, zeigte er dass man seine Schmerzen positiv beeinflussen kann, in dem man sich Glücksmomente schafft.

Abschließend möchte ich feststellen: es war faszinierend mit welcher Disziplin die
800 rheumakranken Teilnehmer in den drei Stunden die vorbildlich organisierte Veranstaltung verfolgten. Entweder herrschte atemberaubende Stille oder die Darbietungen wurden mit viel Applaus belohnt.

Danke den Organisatoren für diesen schönen Tag.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
44
Jürgen Nickel aus Dessau-Roßlau | 06.07.2015 | 17:42   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 14.07.2015 | 20:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.