Doppeljubiläum - 25 Jahre Bergfreunde Anhalt Dessau und Gründung der Dessauer Sektion des Deutschen Alpenvereins vor 120 Jahren

  Dessau-Roßlau: Zuckerturm Dessau | Nicht nur dies wäre Grund genug, ein besonderes Event zu starten. Dazu kommt auch noch in diesem Jahr das Zusammengehen mit der IG Klettern – genau genommen müssten die Feierlichkeiten kein Ende nehmen.

Das schöne Motto der IG Klettern „WIR – Gemeinsam - Vertikal - Leben“ ist viel aber nicht alles, was auch den DAV ausmacht. Bei den Bergfreunden soll im nachhaltigen Einklang mit Natur und Umwelt die Kultur des Alpinismus und seiner begleitenden Trends bewahrt und vermittelt werden, die sportlich ambitionierte Ausübung des Bergsteigens und alpiner Sportarten - auch schlicht jede Aktivität in der Natur - hat ebenso Platz wie Erholung für Körper, Seele und Geist. Nicht zuletzt auch wird eine oft familiär anmutende Gemeinschaft gepflegt, die wiederholt in gemeinsamen Aktivitäten ihren Ausdruck findet.

Die Sektion Anhalt des Deutschen Alpenvereins ist in Dessau schon im Februar 1895 gegründet worden. Damals eher ein Verein der sozial recht gut gestellten Persönlichkeiten, heut ein Tummelplatz für alle, die Natur und Sport lieben. Während der DDR-Zeit verboten, aber weiter lebendig in Betriebssportgemeinschaften wie Stahlbau, Waggonbau und Zementanlagenbau.

Wieder gegründet als DAV-Sektion im März 1990, heut ein gemeinnütziger Verein, der sich nicht nur mit dem Klettern in all seinen Variationen beschäftigt, sondern weitergehende Unternehmungen der Sektionsmitglieder umfasst wie Wanderungen, Hochgebirgstouren, Klettertouren, Klettersteigbegehungen, Bootstouren, Radtouren, Skiwandern, Ski-Alpin, Seilgartenbesuche, Veranstaltungen im Steinbruch Löbejün ect.. Eine kleine Vereinsbibliothek, Materialausleihmöglichkeiten sind betreut, auch gemütliche Stammtische, Kegelabende oder Bergfilmabende werden durchgeführt.

Dazu eine Dessauer Hütte in Papstdorf/Elbsandsteingebirge, die nunmehr unser eigen zu nennen ist, die Hütte wurde erst in den Jahren 1997-1999 von Dessauer und Leipziger Bergfreunden ausgebaut.

Viele Ehrenamtliche sind tätig, auch in den Kletterwänden, in der Mauerschule und dem Zuckerturm, wo mehrere Kinder- und auch Erwachsenengruppen den Klettersport in allen Facetten kennen lernen können.

Die Teilnahme an Wettkämpfen gehört zum Vereinsleben dazu. Die Leistungsträger der Jugendkletterer waren so in den letzten Jahren regelmäßig „Treffen Junger Bergsteiger“ auf der Burg Hohnstein in der Sächsischen Schweiz dabei - mit beachtlichen Ergebnissen bei den Vergleichswettkämpfen.

Erst am Männertagswochenende errangen Jule Maack und Mina Schulz in ihrer Altersklasse einen sehr beachtlichen 7.Platz. Eine starke Leistung - müssen sie sich dort doch immer den Kletterern aus Sachsen stellen, die die Elbsandsteinkletterei viel häufiger ausüben können als die Bergfreunde Dessau. Übrigens ist beim Wettkampf neben der Kletterei auch Theorie gefragt oder 1. Hilfe, Stellplätze bauen, Stürze sichern oder aber ein Orientierungslauf nach Karte. In der Sendung BIWAK am 15.07.15 kann man übrigens einen Einblick in das Wettkampfwochenende erhaschen, der MDR war dabei.

Zur Jubiläumsfeier wird eingeladen: Pfingstsonntag, den 24.05.2015 ab 14 Uhr im Zuckerturm Dessau. Der Höhepunkt startet um 17 Uhr…

"Peter Brunnert liest!" - das kann als dringende Aufforderung verstehen, sich diese Veranstaltung nicht entgehen zu lassen oder man versteht es als Warnung für Bauch- und Lachmuskeln, denn die werden sicher über Gebühr beansprucht, wenn man Gast bei einer Peter Brunnert Lesung ist.
Der Autor wurde 1957 im niedersächsischen Hildesheim geboren. Als 15-jähriger kommt er auf die Idee, Bergsteiger werden zu wollen. Das kann eigentlich nicht gut gehen. Ist es auch nicht. Nur mit viel Glück überlebter die ersten Jahre seiner Bergsteigerkarriere. Trotzdem klettert er bis heute, ist aber der Meinung, "... dass man das Klettern nicht so ernst nehmen sollte, denn das, was wir da an den Felsen tun, ist, bei Licht betrachtet, und vor allem in kosmischen Zusammenhängen bedacht, eigentlich ziemlich bekloppt."
Erfrischender weise hört man auf seinen Lesungen nicht von den üblichen Heldengeschichten und alpinen Großtaten, vielmehr erfährt man von den ganz persönlichen Pleiten, Pech und Pannen des Peter Brunnert.
Die sind meist zum Brüllen komisch, bei manchen Begebenheiten jedoch bleibt einem eher das Lachen im Halse stecken und man ist insgeheim froh, dass man nicht Vergleichbares erlebt hat.
Peter Brunnerts Lesungen sind gehen weit über das bloße „Vorlesen“ seiner Texte hinaus. Er präsentiert sie vielmehr mit schauspielerischem Talent gepaart mit einer guten Portion trockenen und schwarzen Humors und erweckt die Charaktere seiner Figuren mit großer Plastizität zum Leben.

Es gelten Sonderkonditionen zur Veranstaltung! Im Eintrittspreis ist neben der Verpflegung auch freies Klettern enthalten.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.