THW am Roßlauer Brennpunkt

Dessau-Roßlau: Schöpfwerk Rossel | Auf Einladung des LHW (Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen- Anhalt) durften am 3.Adventswochenden nochmals die interessierten Bürger der Stadt Dessau-Roßlau einen Einblick in das erst fertig gestellte und durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt eingeweihten Schöpfwerk “Rossel“ nehmen.
Auch das THW Dessau nahm die Chance wahr, um die inneren Werte des Schöpfwerkes in Augenschein zu nehmen. Denn bisher wurde die Rossel im Hochwasserfall durch das THW über die Bundesstraße 187 in die Elbe gepumpt. Das nun gebaute Schöpfwerk kann mit den drei eingebauten Pumpen, welche sogenannte Rohrschachtpumpen sind, knapp 4m³/s aus der Rossel und damit aus dem immer gefährdeten „Überflutungsgebiet“ Roßlauer Innenstadt, in die Elbe pumpen.
So imposant das Bauwerk ist, so hat es sich doch in die Landschaft perfekt eingepasst ohne als Betonmonstrum zu stören. Und auch wenn es ein teures Bauwerk war, so hofft man doch, dass es nie in Betrieb gehen muss.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.