Ewwern Tällerrand jespäht

Mal andächtig

Mansfäller simmer

Mit so einem Andrang hatten die Mitarbeiter der Stadtbibliothek Eisleben nicht gerechnet, als sie im Rahmen der Bibliothekswoche 2012 zu einer Lesung in Mansfelder Mundart eingeladen hatten.
Die zahlreichen Gäste wurden dann auch nicht entäuscht und erlebten einen vergnüglichen, aber auch manchmal besinnlichen Abend in vertrauter Mundart, die leider so nicht mehr oft zu hören ist.
Zeitungsfrau Kläre nahm wirklich "käi Blatt vors Mauel", egal ob sie sich über politische und andere Prominenz ausließ. Auch die regionalen Politiker wurden diesbezüglich nicht verschont.
Herzlich konnten die Zuschauer über einen fast wissenschaftlichen Beitrag über die Feinheiten der Mansfelder Sprache lachen, in dem der Begriff "Krepel" in allen Nuancen erklärt wurde.
In eigenen Geschichten und Gedichten in Mansfelder Mundart diskutierte, philosophierte, sinnierte, dementierte und offerierte Kläre die Eigenheiten eines ganz besonderen Menschenschlages und dessen Heimat; manchmal derb, oft mit einem Augenzwinkern, aber stets voller Liebe für ihre Heimatstadt Eisleben, das Mansfelder Land und dessen liebenswerte Bewohner.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.