Avocado – die grüne, fettige Frucht mit vielen guten Seiten!

Lutherstadt Eisleben: Marktplatz |

Scheren wir immer alle Fette über einen Kamm?



Besonders in den ersten Wochen des Jahres machen wir uns Gedanken, was wir im neuen Jahr alles besser angehen können. Wir wünschen uns mehr Ausgeglichenheit im meist so rasenden Alltag, im Gegensatz dazu mehr Bewegung und damit verbunden eine gesündere Lebensweise. Manch einer möchte im neuen Jahr weniger Alkohol trinken, oder aber gar mit dem Rauchen aufhören.
Hohe Ziele, wie ich denke! Ich gebe zu, auch ich erliege in jedem Jahr diesen Gedanken, denn besonders die fetten Endjahrtage haben es in sich. Da denke ich am Jahresanfang schon manchmal, es habe mir jemand die Hose über Nacht enger genäht oder meinen PKW tiefer gelegt.
Als erstes lade ich mir natürlich eine „Gesünder-leben-App“ auf mein Handy und stürze in den Supermarkt, mir sicher, die richtigen Zutaten zu kaufen.
Ananas, Zwiebeln und Äpfel sind ein Muss! Immer wieder stehe ich vor dem Korb mit Avocados und scheue mich, diese fettige Frucht in meinen Gesundheitskorb zu laden.
Daheim stöbere ich, angestachelt durch meine fanatischen Ideen, im Internet und ich darf vieles lesen:
Herkunft:
Die Avocado gehört zur Familie der Lorbeergewächse.
Sie wächst an bis zu 15 Meter hohen Bäumen und hat seinen Ursprung in Südmexiko. Seit 10.000 Jahren wird die Frucht im tropischen und subtropischen Zentralamerika genutzt. Die Spanier waren es, die die Frucht in der Karibik, Chile und Madeira verbreiteten. Im Laufe des 19. Jahrhunderts fand sie ihre Heimat in Afrika, Madagaskar, Malaysia und den Philippinen. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wird die Avocado rund ums Mittelmeer angebaut. Heute gibt es über 400 Kultursorten weltweit.
Aussehen:
- Immergrüner, schnellwüchsiger Baum,
- Wächst in warmen, trockenen Gebieten,
- Laubblätter dunkelgrün, bis zu 45 Zentimeter lang,
- Blüten klein, gelbgrünlich, end- oder seitenständig stehende Blütenstände,
- Fruchtbildung nach etwa 4 Jahren,
- Veredelung durch Pfropfen auf entsprechender Unterlage,
- 2 verschiedene Typen von Bäumen zur Bestäubung nötig.
- Eigentlich ist die Avocado Frucht eine Beere, welche birnenförmig bis oval ist.
- Im Inneren befindet sich ein Kern, welcher etwa golfballgroß ist,
- Fruchtfleisch ist grüngelb bis goldgelb und oxidiert zu einer dunklen Farbe, wenn es der Luft ausgesetzt ist. (dieser Vorgang kann durch schnelle Zugabe von Ascorbinsäure (Zitronensaft) verhindert werden.
- Früchte fallen in einem harten „grünen“ Zustand zu Boden,
- Im Handel wird die weltweit meistverbreitete Sorte Fuerte angeboten, die von 250 bis 450 g schwer werden.
- Manchmal wird die kleinere Sorte Hass angeboten, die eine warzige, dunkle Schale haben und kleiner sind. Sie wiegt zwischen 140 und 400 g.

Da die bei uns im Handel angebotenen Früchte unreif geerntet werden und bei uns nachreifen, können wir die Früchte meist bedenkenlos kaufen. Einen Hinweis auf Überreife bietet ein Tasttest oder braungefärbte Schale. Die braungefärbte Schale ist ein Hinweis, dass zumindest Anteile des Fruchtfleisches verdorben sind. Durch Lagerung in, gemeinsam mit einem Apfel eingepackten Zeitungspapier, können wir den Reifeprozess verkürzen.


Inhaltsstoffe: (100 g Frucht)
Kalorien: 322
Aus Fett: 265
Fett gesamt: 29,47 g
Gesättigte Fettsäuren: 4,27 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 3,65 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren: 19,70 g
Cholesterin: 0 mg
Natrium: 14 mg
Kalium: 975 mg
Magnesium 29 mg
Kalzium 12 mg
Eisen 0,55 mg
Zink 0,64 mg
Vitamin B5 1,389 mg
Vitamin B6 0,257 mg
Vitamin C 10 mg
Vitamin E 2,07 mg
Folsäure 81 Mikrogramm

Verwendung:
In der Küche ist die Avocado vielseitig einsetzbar. Wir können aus ihr leckere Dips zum krossen Vollkornbrot bereiten, welchen wir individuell mit Kräutern und Gewürzen abschmecken.
Da die mit guten Fetten bestückte Frucht den Vorteil hat, fettlösliche Vitamine in Speisen und Salaten aufzuspalten, um sie so unserem Organismus zugänglich zu machen, reicht es, Avocado an Speisen und frische Salate zu geben. Die leicht nussige Note trägt zum Gesamtgeschmack bei. Die Avocado ist in der Lag, deutlich mehr fettlösliche Vitamine zu spalten, als es herkömmliches Salatöl in der Lage ist.
Jeder kann hier seiner Fantasie freien Raum lassen, die neujährliche Gesundheitsküche vielfältiger zu gestalten. Langweiliges, gesundes Leben wird schnell fade und die alten Gewohnheiten finden schnell wieder Einzug. Wem das schwer fällt, der findet im Internet ausreichend Rezeptideen.
Zur gesunden Lebensweise gehört für mich die Achtung meines Körpers. Damit meine ich nicht nur die Pflege meines Selbstbildes, sondern auch die Pflege meines Äußeren. Hier kommt die Avocado wieder ins Spiel.
Durch den hohen Fettgehalt der Avocado Frucht eignet sie sich ausgezeichnet für die Pflege trockener, beanspruchter Haut. Aber auch Hautproblemen, wie Akne und Unreinheiten und Entzündungen geht die Avocado durch die reichen Inhaltsstoffe an Mineralien, Vitaminen und Fettsäuren auf den Grund.
Hier habe ich die Möglichkeit, mir ganz individuell eine Maske zuzubereiten, ohne darauf achten zu müssen, welche chemischen Zusätze darin sind.
Hier einige Vorschläge:
Für müde, trockene, angespannte Haut:
- Nehme ich eine halbe Avocado, Honig, Quark und Zitronensaft.
Die Zutaten mische ich, so dass sich ein homogener Brei ergibt. Diesen trage ich auf das zuvor schonend gereinigte Gesicht und lasse diese ca. 15 Minuten einwirken. In dieser Zeit nehme ich eine ruhespendende Körperhaltung in meinem Wohlfühlsessel ein und lasse mich mit entspannender Meditationsmusik berieseln.
Danach wasche ich die Maske mit lauwarmen Wasser ab und trockene sie mit einem sauberen, weichen Handtuch ab.
Stress vorüber! Strahlender Blick!

Für geschädigte, entzündete Haut:

- Nehme ich eine halbe Avocado, eine halbe Tasse Haferflocken.
Auf geht’s!
Ich koche die Haferflocken nach Vorschrift des Herstellers. Danach verbinde ich das Fruchtfleisch mit der Avocado zu einem streichfähigen Brei und trage ihn, wie zuvor beschrieben, auf das gereinigte Gesicht auf. Auch hier gönne ich mir eine mindestens 15 Minuten dauernde Relaxepause mit Meditationsmusik.
Entspannung mit Meditationsmusik habe ich länger geübt, so dass ich in der Lage bin, nur durch eine solch kurze Pause Abstand von den stressigen Augenblicken des Alltages zu erreichen.

Das in der Frucht enthaltene Collagen trägt dazu bei, die Haut geschmeidiger und jünger aussehen zu lassen. Für mich ein Muss, mein Äußeres mit meinem Inneren zu verbinden. Das macht mich als Persönlichkeit stärker im Leben und so bin ich den Anforderungen an die oft stressige Arbeitswoche wieder gewachsen, als sei ich im Kurzurlaub gewesen.

Eines ist sicher: Ich laufe nicht mehr angsterfüllt vom Wissen über die vielen Fette dieser Allroundfrucht durch den Supermarkt, denn es war sehr oberflächlich von mir, alle Fette über einen Kamm zu scheren.
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
12 Kommentare
11.490
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 20.01.2015 | 12:45   Melden
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 20.01.2015 | 13:41   Melden
5.942
Annette Funke aus Halle (Saale) | 20.01.2015 | 13:43   Melden
7.344
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 20.01.2015 | 15:23   Melden
3.631
Gisela Ewe aus Aschersleben | 20.01.2015 | 19:09   Melden
1.867
Yvonne Rollert aus Halle (Saale) | 21.01.2015 | 08:44   Melden
955
Jacqueline Koch aus Eisleben | 21.01.2015 | 09:26   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 21.01.2015 | 22:36   Melden
955
Jacqueline Koch aus Eisleben | 22.01.2015 | 07:47   Melden
955
Jacqueline Koch aus Eisleben | 22.01.2015 | 09:21   Melden
955
Jacqueline Koch aus Eisleben | 22.01.2015 | 14:59   Melden
2.023
Dieter Gantz aus Querfurt | 25.01.2015 | 12:42   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.