Gerbstedt, ein Kleinod am Wegesrand

2015, Viele kleine Modelle säumen den alten Bahnhof
Gerbstedt: Bahnhof | Am Samstag, den 22. November 1997 erschien in der MZ ein Bericht über die geplante Stilllegung des letzten Teilstücks der ehemaligen HHE.
Die HHE war mit einer Streckenlänge von ungefähr 60 km eine der bedeutensten normalspurigen Kleinbahnen in Deutschland. Sie verkehrte zwischen Halle Klaustor und dem Bahnhof Hettstedt und hatte von Gerbstedt einen Abzweig nach Friedeburg an der Saale.

An einem sehr trüben und regnerischen Tag bin ich Ende November 1997 nach Gerbstedt gefahren um hier einige Erinnerungen fest zu halten. Dass dies noch vor der Entwicklung der digitalen Fotografie war, sieht man an den drei Fotos.

Einige Tage später stand dann in der Presse, dass der Verkehr noch bis zum Fahrbahnwechsel am 23. Mai 1998 weiter rollen sollte. Inzwischen ist das alles Geschichte, im Oktober 2002 fuhr der letzte Zug nach Gerbstedt. An vielen Stellen in der Landschaft sieht man aber heute noch die ehemalige Trasse.

Gestern nun wollte es das Schicksal (nicht fahrende Fähre in Brucke und wegen Bauarbeiten gesperrte Straßen), dass ich wieder einmal nach Gerbstedt kam.
Was ich da zu sehen bekam, habe ich (nun digital) im Bild festgehalten. Und das ist noch nicht alles. Denn auch die Modelle der Burgen von Rhein und Mosel kann man dort immer noch in den Vorgärten oder am Straßenrand bestaunen.
Leider wollte es das Wetter nicht, dass wir uns etwas näher umsehen konnten. Aber vielleicht haben Sie mehr Glück mit dem Wetter, denn ein Ausflug nach Gerbstedt lohnt sich.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
14.707
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 27.04.2015 | 16:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.