Blick ins Jahr 1666 - Schule Tornau

Gräfenhainichen: Tornau | Schwemsal und Tornau haben nicht nur eine gemeinsame Sprache - Schwemsel und Torne -
sondern auch in den fünfziger Jahren eine gemeinsame Schule.
Aber, der Vortrag von Frau Hella Kiesewetter heute in der ehemaligen Schule, bezog sich auf
Jahrhunderte zurück, also 1966 - 1929.
Kurzweilig und höchst interessant informierte sie über diesen Teil der Ortsgeschichte Tornaus. Etwa dreißig aufmerksame Seniorinnen und Senioren hatten an den liebevoll gedeckten Tischen Platz genommen. Frau Ingetraud Bochinski und ihr Team hatten für diese Wohlfühlatmosphäre gesorgt und auch der Bürgermeister Udo Reiss lauschte den Ausführungen mit großem Interesse. Überhaupt hat er immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte seiner betagten Einwohner, lobt die Seniorenverantwortliche.
Lehrer hatten es auch zu damaliger Zeit nicht leicht und das Auf und Ab im Leben eines "Paukers"  war nicht die heile Welt. Erste urkundliche Erwähnung einer Schule datiert auf das Jahr 1666, die sogenannte "Küsterschule", weil dieser auch gleichzeitig kirchliche Aufgaben zu erfüllen hatte.1829 wurde eine neue gebaut und im 19. Jahrhundert vergrößerte sich das Dorf und zog einen weiteren Schulbau nach sich, Einweihung 1929. Heute die Begegnungsstätte des Ortsteiles Tornau. Amüsiert wurden die Einschulungsbilder kommentiert und viele Erstklässler in Schnürschuhen, kurzen Hosen und strengem Scheitel und die Mädchen mit Schürzen und abstehenden Zöpfen wurden erkannt.
Seniorenarbeit in Tornau ist aber auch Gegenwart uns so sind die Veranstaltungen und Fahrten immer ein Höhepunkt und gut besucht.
Vielleicht gibt es mal eine Fortsetzung zum Schulwesen und seinen Einrichtungen.   
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.