Eine Bildergalerie über einen Entwicklungsschock

Dokumentiert und bearbeitet von Rolf Hennig
Meine Heimatstadt Gräfenhainichen

Gräfenhainichen war bis zur Wende 1990 eine Stadt, welche vom Bergbau geprägt war. 1990 erlebte meine Heimatstadt einen "Entwicklungsschock".
Das Wort Wohnungsleerstand wurde zum Unwort, die Platte zur Altlast.
Aufwertungsprogramme waren gefragt, das Altschuldengesetz brachte Zeitdruck
mit sich.
Gab es denn zu dieser Zeit schon Leitbilder für Städteplanungen?
Wenige, so zum Beispiel in Magdeburg.

Ausgewogenheit war gefragt. Die Platte im Wandel der Zeiten ist aber nur ein kleines Zeitfenster, welches aber stellvertretend für die schnelllebigen Veränderungen in meiner Heimatstadt steht.
Die Wohnungsgesellschaft sowie
auch die Wohnungsgenossenschaft in Gräfenhainichen waren jetzt gefragt.
Energiekonzepte und eine Solararchitektur wurden zur Grundlage einer einer
neuen Stadtplanung.
Meine kleine Fotodokumentation soll daran erinnern.
Der weiterhin zu erwartende Bevölkerungsrückgang in meiner Heimatstadt wird wohl in absehbarer Zeit noch kein Ende finden, aber das wird dann sicherlich eine
andere Geschichte.

Rolf Hennig
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
11.490
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 06.01.2013 | 06:42   Melden
563
Luftfahrt- und Technik- Museumspark aus Merseburg | 07.01.2013 | 15:48   Melden
371
Rolf Hennig aus Gräfenhainichen | 07.01.2013 | 17:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.