Hänichen Ojeh - Weltunnerjang tat jar nich weh!!!

Hallo Hallo, eine Clowny-Party
 
Präsidenten... Frank Hünsche mit Alt-GCC-Präsident Bernd Lutzmann
Gräfenhainichen: Gräfenhainicher Carneval Club |

Nach einer kleinen schöpferischen Pause – auch ein Karnevalisten- Herz braucht von Zeit zu Zeit ein wenig Einkehr und Besinnung – möchte ich mich in meinem folgenden Beitrag wieder meiner närrischen Berufung widmen und meine Leser und Freunde des kollektiven Frohsinns , über die Aktivitäten des Gräfenhainicher Carnevals Clubs 73 e.V. (GCC) auf dem Laufenden halten.

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei…“- getreu des Mottos, dieses Evergreens des kölschen Urgesteins Jupp Schmitz(1901-1991), gilt es nun keine Zeit zu verschwenden und voll auf den närrischen Supergau zuzusteuern. So sind derzeit aller Orten die Narren los. Es wird geschunkelt, geklatscht, geflirtet, jebüzzt – wie es in meiner liebsten Karnevalsstadt heißt.

Nachdem es nun also mit dem" Weltunnerjang" doch nicht so geklappt hat, können wir uns erst mal entspannt zurücklehnen, weiterfeiern und den Nächsten ("Weltunnerjang") in Ruhe vorbereiten... und weiterfeiern…

Der Auftakt, für den Start in die 2. Halbsession, war für uns GCCler Freitag, der 25.01.2013, als wir uns zu unserer Generalprobe im Sportforum „e-basilique“ trafen. Alle Gruppen, TänzerInnen , Büttenredner, Trainer, Techniker Prinzenpaar und die Helfer, vor, auf, hinter und unter der Bühne, waren gekommen, um ihren Darbietungen den letzten Schliff zu geben.
Ganz deutlich war zu spüren, das die gesamte Mannschaft förmlich darauf brannte endlich wieder raus, auf die Bühne, ins Rampenlicht zu treten.

Und schon am darauf folgenden Tag, Samstag, den 26.01.2013, hatten all die Akteure Gelegenheit, ihr Können zu zeigen.
Wie immer ist die Senioren-Gala der Prüfstein für ein gelungenes Programm. Premierenpublikum. Das liegt auf der Hand. Denn unsere Senioren sind sehr aufmerksame, aufgeweckte und vor allem jung gebliebene Gäste.

Unter den Anwesenden konnten wir auch einen unserer Alt-Präsidenten und Urkanevalisten des Vereins – Bernd Lutzmann und seine Frau Bärbel – einst als Prinzenpaar, später als Minister, Präsident und Ratselfe- über viele viele Jahre aktiv – begrüßen.
Von allen Seiten gab es Zustimmung, Applaus (des Künstlers Lohn) und Rufe nach "Zugabe" . Der Auftakt war geglückt.
Einige Impressionen werden im beigefügten Bildmaterial zu sehen sein.
Über die großartigen Programmpunkte werde ich gesondert berichten.

Weiter ging es ohne Atempause schon am Sonntag, den 27.01.13

KINDERFASCHING

Dies ist eine ganz spezielle Hürde im Narrenkalender, wie ich mit einem Augen-Zwinkern bemerken darf.
Der Kinderfasching bringt die Organisatoren gern an ihre Grenzen und ist keinesfalls ein leichter Durchmarsch.
Die vielen kleinen Nachwuchs-Jecken werden, ebenso wie die "Großen", mit einem anspruchsvollen Programm unterhalten.
Wurden in den vergangenen 3 Jahren unter der engagierten Leitung von Sabine Hünsche (ja und auch ich selbst war mit dabei) Märchenstücke einstudiert, stand der diesjährige Kinderfasching ganz unter dem Motto einer Clowny-Party.

Wie im November bereits angekündigt hatte natürlich auch unser Kinderprinzenpaar, die Zwillinge Maxi und Marcel, ein Wörtchen mitzureden, denn schließlich war das ja ihr „großer Tag“. So hatten die beiden eigene Ideen für die Spielerunden und konnten die Oberclownette Sabine tatkräftig unterstützen.
Aber sie waren natürlich auch ganz Majestäten und begrüßten ihre närrischen Untertanen mit einer eigenen Bütt. – Bravo!!! - An dieser Stelle!! Die beiden machen ihre Sache ausgezeichnet!!! Wir sind stolz darauf 2 so tolle Prinzenkinder in unsere Mitte zu haben.

Als ein besonderes Highlight dieses verrückten Nachmittags zählte dann, ohne jeden Zweifel, der einstudierte Tanz der Clowns,
mit der blauen Garde der Prinzessin,
im "Gangnam-Style". Daran hatten nicht nur die vielen bunt und fantasievoll kostümierten Kinder sichtlich Freude. Hier war mitmachen gefragt.
Feder- bzw. beinführend : Clownette Konni Krismann . Merci!!! - Für soviel Spaß!
Auch an alle wunderhübschen Clowns ein Kompliment. So tolle Maskerade. Dahinter verbargen sich die Ratselfen des Vereins, durch die das Ganze seine Abrundung fand.
Nach vielen lustigen Spiel- und Tanzrunden und den traditionellen Einlagen wie die „Laurentia“ – (so mancher hochherrschaftlicher Beinmuskel konnte auch später noch ein Lied von den Wochentagen singen) - fand dieser ausgelassenen und fröhliche bunte Faschingsnachmittag einen gelungenen Abschlusss.
Prinz Heiko I. und seine Prinzessin Mirella I., gemeinsam mit ihren Kindern, die Mini-Majestäten Maxi und Marcel, tanzten einen letzten Walzer. Alle kleinen und großen Närrinen und Narren sangen noch das “Hänicher-Lied" schunkelten und klatschten, ehe es dann nach Hause ging.

Schön, dass Ihr mit uns gefeiert habt und Tschöööö bis nächstes Mal!!!

"Hänichen Ojeh"!!!, Eure

Romy

(im Karnevalsfieber)

P.S. Ihr könnt uns auch auf unserer Homepage besuchen : www.gcc-ev73.de
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.